Bislang hat sich Huawei mehr oder weniger offen an Apple orientiert. Die US-Sanktionen machen es aber unmöglich, die Erfolgsrezepte des iPhone-Herstellers weiter zu kopieren. Ein Analyst sieht nun einen fundamentalen Strategiewechsel bei Huawei. Vorbild ist ein Konzern, der mindestens genauso bekannt und erfolgreich ist wie Apple.

 

Huawei

Facts 

Ob Designsprache, Namensgebung oder sinnvolle Verknüpfung von Hard- und Software: In den vergangenen Jahren hat sich Huawei gerne das ein oder andere Beispiel an Apple genommen. Durch die US-Sanktionen wird der Weg der bewundernden Nachahmung aber versperrt: Huawei ist vom globalen Zulieferermarkt weitgehend abgeschnitten, hochwertige Bauteile für Smartphones, Tablets und Co. fehlen. Statt weiter alles auf Hardware zu setzen, könnte das Unternehmen nun aber Software in den Fokus rücken.

Huawei soll zur Softwarefirma werden

„Huawei verstärkt seinen Wandel hin zu einer Firma für Software und Cloud-Services“, so Analyst Neil Shah von CounterPoint Research gegenüber CNBC. Die US-Sanktionen machen es für Huawei immer schwieriger, so Shah, sich wichtige Halbleiter und andere Technologien zu sichern. „Mit dieser Umstellung wird Huawei mehr wie Google.

Dass die Aussagen des Analysten nicht aus der Luft gegriffen sind, zeigt Huaweis jüngste Vorstellung in China. Mit einer Reihe von Cloud-Computing-Produkten will Huawei in der Volksrepublik den Marktführer Alibaba angreifen. Auch das viel beworbene eigene Betriebssystem HarmonyOS oder das Software-System HiCar, das in einem kürzlich für China angekündigten E-Auto steckt, zeigen den Schwenk in Richtung Software deutlich.

Diese Huawei-Smartphones haben noch Zugriff auf den Play Store:

Die besten Huawei-Smartphones MIT Google Play Store

Hoffnung auf bessere Zeiten

Ganz dürfte sich Huawei vom Hardware-Markt aber wohl nicht verabschieden. Wahrscheinlicher ist, dass der starke Fokus auf Software und Cloud-Geschäfte die Umsatzlücke schließen soll, die die US-Sanktionen und der dadurch einbrechende Smartphone-Absatz aufgerissen haben – in der Hoffnung, dass sich der geopolitische Machtkampf zwischen den Vereinigten Staaten und China in nicht allzu ferner Zukunft abschwächt und Huawei von der „schwarzen Liste“ der USA entfernt wird. Dann wird sich auch Apple wieder auf starke Konkurrenz gefasst machen müssen.