Das kommt überraschend: Trotz vieler Verbesserungen wird Samsung im kommenden Galaxy Z Fold 3 wohl nicht auf den Exynos 2100 zurückgreifen. Stattdessen soll der Snapdragon 888 der Konkurrenz zum Einsatz kommen. Beim Blick auf die Ausstattung des Falt-Handys ergibt die Entscheidung für das Konkurrenzprodukt durchaus Sinn – vor allem in einem Punkt dürfte der Qualcomm-Chip überlegen sein. 

 

Samsung Electronics

Facts 

Dass Samsungs eigene Exynos-Prozessoren den Snapdragon-Chips von Qualcomm hinterherhinken, ist ein offenes Geheimnis. Mit dem Exynos 2100 hat Samsungs Prozessorsparte aber ordentlich aufgeholt, weshalb das SoC trotz zum Teil harscher Kritik an den Vorgängern in der europäischen Variante des Galaxy S21 verbaut wurde. Für das Galaxy Z Fold 3 soll Samsung nun aber doch lieber zu einem Qualcomm-Chip greifen.

Samsung Galaxy Z Fold verzichtet auf Exynos 2100

Laut Mobilfunk-Insider Ice Universe auf Twitter wird das Falt-Handy mit einem Snapdragon 888 ausgestattet sein. Bereits der Vorgänger, das Galaxy Z Flip 2, hatte einen Qualcomm-Prozessor an Bord. Zum Release im Spätsommer 2020 gab es jedoch noch nicht den verbesserten Exynos 2100, weshalb nicht wenige damit gerechnet haben, dass Samsung bei der dritten Generation des faltbaren Smartphones auf die eigenen Exynos-Chips setzen würde.

Grund für das Verbleiben bei Qualcomm, so spekuliert SamMobile, könnte der noch immer höhere Energieverbrauch des Exynos 2100 sein. Das würde auch zu jüngeren Berichten passen, wonach das Galaxy Z Fold 3 einen kleineren Akku besitzen soll. Bei einer geschrumpften Energiezelle ist die Energieeffizienz des Prozessors noch wichtiger als ohnehin schon.

Samsung Galaxy Z Fold 3 bei Amazon

Bist du schon mal auf diese Akku-Mythen reingefallen?

Fast Charging, Memory-Effekt und Tiefentladung – GIGA klärt Akku-Mythen auf

Galaxy Z Fold 3: Mit Unter-Display-Kamera, ohne Slot für Eingabestift

Ein kleinerer Akku sollte potenzielle Käufer aber nicht vom Galaxy Z Fold 3 abhalten. Das Gerät verspricht bereits jetzt eines der spannendsten Handys des laufenden Jahres zu werden. Zwar wird das Smartphone wohl anders als erwartet keinen Einschub für Samsungs S Pen mitbringen, dafür soll das Galaxy Z Fold 3 mit einer Unter-Display-Kamera ausgestattet werden – ein echtes Novum für Samsung und ein Zeichen, dass die zukunftsträchtige Technik langsam aber sicher reif für den Massenmarkt ist.