Zu früh gefreut: Aus Platzmangel wird Samsung beim Galaxy Z Fold 3 wohl auf ein Feature verzichten, das sich viele Nutzer der Vorgänger sehnlichst gewünscht haben. Das Galaxy S21 Ultra zeigt zwar eine mögliche Alternative, bei näherem Hinsehen wird aber schnell klar, dass das beim kommenden Falt-Handy kein gangbarer Weg ist.

 

Samsung Electronics

Facts 

Nachdem in diesem Jahr wohl keine neue Generation der Galaxy-Note-Reihe geplant ist, hatten viele Fans der Gerätereihe ihre Hoffnung auf das Galaxy Z Fold 3 gelegt. Seit langem gibt es Gerüchte, wonach das Falt-Smartphone eine Stylus-Unterstützung mitbringen könnte. Vom Tisch ist der Support für Samsungs S Pen zwar nicht, allerdings könnte es eine gewichtige Einschränkung geben.

Samsung Galaxy Z Fold 3 soll keinen Einschub für S Pen besitzen

Laut südkoreanischen Medienberichten soll das Galaxy Z Fold 3 keinen Einschub am Gerät für den Eingabestift besitzen. Ursprünglich soll Samsung zwar so einen Slot geplant haben, wie auch PhoneArena schreibt. Aufgrund von Platzproblemen soll der Branchenprimus davon jedoch Abstand genommen haben. Ein weiterer Grund für die kolportierte Streichung des Einschubs ist der Schutz gegen das Eindringen von Wasser und Staub, der damit wohl nicht mehr gewährleistet werden könnte. Eine finale Entscheidung für oder gegen einen S-Pen-Slot sei jedoch noch nicht gefallen, heißt es. Viel Zeit bleibt Samsung aber wohl nicht mehr. Die Massenfertigung des neuen faltbaren Smartphones soll im Juni beginnen.

Ähnlich ist Samsung bereits beim Galaxy S21 Ultra vorgegangen. Das Top-Smartphone unterstützt einen S Pen, besitzt aber keinen separaten Einschub für den Stift. Optional bietet Samsung ein Case mit Einschub an. Bei einem Falt-Handy, das ohnehin schon schwerer und klobiger als ein klassisches Smartphone ist, dürfte dieser Weg aber nicht besonders praktisch sein.

Das Galaxy Z Fold 2 im Video:

Samsung Galaxy Z Fold 2: Das neue Falt-Smartphone im Video

Geschrumpfter Akku und kleinere Displaydiagonale

Die dritte Fold-Generation soll jüngsten Informationen zufolge im Juli vorgestellt werden. Neben dem mutmaßlichen Verzicht auf einen Einschub für den S Pen müssen sich Käufer wohl auch auf einen leicht geschrumpften Akku und eine minimal kleinere Displaydiagonale gefasst machen. Dafür soll das Falt-Smartphone insgesamt aber leichter und schlanker werden.