Scrollt man durch soziale Medien, findet man immer wieder Abkürzungen und Ausdrücke, deren Bedeutung unklar ist. So stößt ihr möglicherweise auf ein Ausrufezeichen gefolgt von einem großen B. Das Zeichen wird bei Twitter oft verwendet. Was bedeutet „!B“?

 
Twitter
Facts 

Das „!B“ wird immer in Kombination mit einem Bild gepostet. Es ist für Menschen mit Sehbehinderungen gedacht.

!B: Was heißt das „B“ mit Ausrufezeichen bei Twitter?

Das „Ausrufezeichen-B“ ist ein Hinweis, dass eine Beschreibung zu einem geposteten Bild hinterlegt ist. So können auch blinde oder sehbehinderte Nutzer Inhalte von Tweets mit Bildern erkennen. Bildbeschreibungen werden vom Absender eines Tweets hinzugefügt und können von Screenreadern erfasst werden. In der normalen Ansicht wird die Beschreibung nicht angezeigt. Sie wird nur in Screenreadern vorgelesen. Einige Beispiele für entsprechende Beiträge bei Twitter:

B! (B mit Ausrufezeichen) bei Twitter: Signal für Bildbeschreibung

Postet ihr ein Bild bei Twitter, könnt ihr selber eine Bildbeschreibung hinzufügen. Wählt einfach beim Absenden des Beitrags die Option „Beschreibung hinzufügen“. Der Inhalt sollte das gezeigte Motiv möglichst genau, aber kurz beschreiben, damit sehbehinderte Leute etwas damit anfangen und den Tweet einordnen können.

Es stehen maximal 1000 Zeichen für die Beschreibung zur Verfügung. Anders als bei normalen Tweets ist es möglich, Bildbeschreibungen auch nachträglich zu bearbeiten. Der Beschreibungstext kann aber nur bei Bildern und nicht bei Video-Beiträgen hinzugefügt werden. Bilder können nur vom Verfasser eines Tweets beschrieben werden. Fehlt die Beschreibung, können andere Nutzer den Bildinhalt in Textform als Antwort („DruKo“) unter den Tweet setzen.

Das bedeuten "Bratan", "Cringe", "tl;dr" und mehr – Netzjargon erklärt Abonniere uns
auf YouTube

!B: Ist das sinnvoll?

Das „!B“ kann als zusätzlicher Hinweis zum Beitrag hinzugefügt werden, um auf die Bildbeschreibung aufmerksam zu machen. Das Kürzel ist aber weder Pflicht noch wird es automatisch hinzugefügt. Ihr könnt somit einfach allen Nutzern zeigen, dass das Bild genauer erklärt wird. Ob der Zusatz des Ausrufezeichens mit „B“ sinnvoll ist, darüber wird gestritten. Problematisch ist, dass Screenreader den Text im Tweet vorlesen. Für IT-versierte Nutzer ist die Angabe zudem verwirrend, schließlich steht ein „!“ in Programmiersprachen für ein „Nicht“. Die eigentliche Aussage wird also umgedreht und es entsteht der Eindruck, dass etwas nicht vorhanden ist.

Andererseits fällt das Ausrufezeichen schnell ins Auge und macht so auf etwas aufmerksam. Demnach ist das „!B“ ein Hinweis für alle Leser des Tweets, die sehen, dass sie bei einem Re-Tweet keine Bildbeschreibung mehr hinzufügen müssen.

Wie oft nutzt ihr verschiedene soziale Netzwerke?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.