In sozialen Netzwerken liest man in Kommentaren immer wieder das Wort „triggered“ oder „triggern“. Wir erklären euch, was das Wort bedeutet und wie man jemanden „triggern“ kann.

 
Netzkultur
Facts 

Das Netz ist dafür bekannt, dass sich gerne mal Wörter zu einem Trend entwickeln oder völlig neue Bedeutungen annehmen. Schnell hat man den Überblick verloren und versteht nicht, was Nutzer mit Wörtern wie „Cringe“ oder „Lit“ in deutschsprachigen Kommentarbereichen meinen. Auch „triggern“ ist ein Wort, das man derzeit oft auf Twitter findet oder in Facebook-Kommentaren liest. Der Begriff kann zweierlei interpretiert werden. Wir erklären euch, wo der Unterschied liegt.

„triggered:“ Bedeutung und Übersetzung

  • Wie viele andere Begriffe aus der deutschen Jugendsprache, hat auch „triggern“ seinen Ursprung im Englischen.
  • Übersetzt man das Wort ins Deutsche, bedeutet es so viel wie „auslösen“, „aktivieren“ oder  „anregen“.
  • Ein „trigger“ ist also ein Auslöser.

In der Netzsprache wird der Begriff gebraucht, wenn jemand beispielsweise auf einen Beitrag in einem sozialen Netzwerk zornig oder hasserfüllt reagiert. In diesem Moment fühlt sich die Person aufgrund der eigenen inneren Einstellung zu einem Beitrag persönlich angegriffen und genötigt, eine entsprechend emotionale Antwort zu verfassen. Andere Nutzer kommentieren dies dann mit „triggered“. Gerne wird das Wort auch mit einem Hashtag verwendet, wenn man einfach Wut und Frust über einen Umstand ablassen möchte. Einige Beispiele für die Verwendung bei Twitter:

Ein „Trigger“ ist also eine Handlung, die eine meist negative Emotion provoziert. Diese Reaktion wird online durch einen vorhergehenden Beitrag hervorgerufen. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Kommentar mit einem rassistischen, herabwürdigenden, beleidigenden oder nervigen Inhalt handeln. In sozialen Medien wird der Ausdruck manchmal auch ironisch verwendet, wie das obige „Berliner“-Beispiel zeigt. Einige weitere Bedeutungen von gängigen Begriffen aus der Netzsprache:

Das bedeuten "Bratan", "Cringe", "tl;dr" und mehr – Netzjargon erklärt Abonniere uns
auf YouTube

Wird eine Vielzahl von Nutzern durch einen Beitrag oder eine Handlung „getriggert“, entsteht in der Online-Welt meist ein „Shitstorm“.

Was heißt „triggern“? Weitere Bedeutung

Abseits der Jugend- und Online-Sprache gibt es ebenfalls eine Bedeutung des Worts. Bei einem Trigger handelt es sich in dem Fall um einen psychologischen Effekt. Durch unterschiedliche Sinneseindrücke werden durch besonders traumatische, unangenehme Gefühle oder Erlebnisse wieder hervorgerufen beziehungsweise „getriggert“. Ein Auslöser für solch eine unangenehme Emotion kann ein Ort, Geräusch, Geruch oder Ähnliches sein. Ein Beispiel hierfür sind oft Kriegsrückkehrer, die durch Knallgeräusche wieder an die Erlebnisse des Krieges erinnert werden und dadurch einen Zusammenbruch oder eine Panikattacke erleiden.

Nicht alles im Netz ist cool. In unserer Bilderstrecke sehr ihr die beklopptesten Lifehacks aus dem Internet:

Weitere Beispiele für #triggered bei Twitter

 

Beiträge bei Twitter, die andere Nutzer „triggern“ könnten, werden oft mit dem Kürzel „CN“ eingeleitet. Das bedeutet es:

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).