Was ist ein Hashtag #? Beispiele, Funktion und Bedeutung

Martin Maciej

„Was ist eigentlich ein Hashtag?“, diese Frage stellen sich viele Nutzer, die auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Google+ unterwegs sind. Hatten die Wörter hinter dem Doppelkreuz lange Zeit ein Nischendasein, sind sie heute aus der Internetwelt kaum wegzudenken. Doch wie benutzt man sie? Wie funktionieren sie genau und was ist der Sinn hinter ihnen? Wir klären über die Bedeutung von Hashtags auf.

Im Video erfahrt ihr, was ein Hashtag ist und wann man das Zeichen verwendet:

Was ist ein Hashtag?

Sogenannte Hashtags, also Wörter oder eine Zeichenketten mit vorangestelltem Doppelkreuz (#) sind in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, oder Google+ mittlerweile allgegenwärtig und fast schon nicht mehr wegzudenken. Bekannt wurden Hashtags durch den Microblogging-Dienst Twitter, mittlerweile sind sie aber auch auf anderen sozialen Netzwerken zu finden. Auf den Bilder-Netzwerken Instagram und Pinterest lassen sich Hashtags ebenfalls verwenden und auch Facebook versucht die Hashtags im Feed zu etablieren. Doch was ist denn nun ein Hashtag und was ist die Bedeutung? Eingeführt wurden Hashtags im August 2007 von Chris Messina, ein Rechtsanwalt und Internet-Aktivisten.

Bilderstrecke starten
23 Bilder
22 erstaunliche Fakten über Facebook.

 

Was ist ein Hashtag: Bedeutung und Definition

Ein Hashtag ist ein Schlagwort, welches von einem Doppelkreuz (#) eingeleitet wird.
  • „Hashtag“ ist eine englische Wortkombination aus den beiden Begriffen „hash“ und „tag“.
  • „Hash“ steht für en englischen Begriff für das Doppelkreuz (#)
  • „Tag“ ist die Bezeichnung für ein Schlagwort.

Ein Hashtag ist also ganz einfach gesagt ein durch das Raute-Symbol markiertes Stichwort, welches einem Post oder Tweet eine thematische Zuweisung gibt. Diese Form der Verschlagwortung kann sowohl innerhalb des Fließtextes als auch als einzelnes Wort stehen. Klickt man das Schlagwort an, wird man zu Beiträgen, die mit dem gleichen Hashtag versehen sind, weitergeleitet.

iStock-538413417_hashtag

Tipp: Was sind Tags? Unterschied zum Hashtag

Verwendet man einen Hashtag in einem Tweet oder in einem Post auf Facebook oder Google+, so wird dieser Beitrag für die Schlüsselwortsuche verfügbar gemacht. Der eigene Beitrag ist  dann entsprechend zu finden, wenn nach dem Begriff gesucht wird. So entstehen zum Beispiel Hashtags wie #GIGA. Auf Twitter kann über Hashtags sehr einfach festgestellt werden, welche Twitter-Themen gerade besonders beliebt sind. Der Microblogging-Dienst hat dazu eigens den Reiter „Trends“ erstellt, der sich weltweit, aber auch regional filtern lässt.

Klassiker der GIGA-Videogeschichte zum Thema:

BERLIN HASHTAG & NACHT.

So bekommen brisante Themen sehr schnell einen Tweet zugewiesen, der meist durch die Twitter-Gemeinde bestimmt wird. In den Twitter-Trends lässt sich dann ablesen, über welche Themen sich Twitter-Nutzer derzeit am brennendsten unterhalten. Sonntagabends ist etwa der Hashtag #tatort regelmäßig unter den Top-Themen zu finden. Beliebt sind auch Hashtags zu Fußballspielen oder anderen Sportereignissen. Bei Vereinssportarten verwendet man einfach das gängige Kürzel des jeweiligen Teams. Der passende Hashtag zum deutschen „Clasico“ zwischen Borussia Dortmund und FC Bayern München lautet zum Beispiel #bvbfcb.

Hashtags: Auf Facebook eher unbeliebt

Klickt man auf einen solchen Hashtag, so gelangt man auf die Themenübersichtsseite, die chronologisch die aktuellen Beiträge zum Schlagwort auflistet. In einer solchen Timeline sind alle Posts und Tweets zu finden, welche ebenfalls mit dem Hashtag getaggt wurden. So können Personen einfacher Beiträge über Themen finden, die sie interessieren. Sind Hashtags auf Twitter sehr populär und lassen schnell beliebte Themen erkennen, werden sie auch auf Google+ eingesetzt.

Mittlerweile können diese auch bei Facebook genutzt werden, allerdings ist die Beliebtheit dort nicht sonderlich groß und der Mehrwert bei der Suche nach einem Hashtag dementsprechend nicht besonders groß. Ganz anders sieht es beim Bilderdienst Instagram von Facebook aus: Auch hier werden wie auf Twitter Hashtags dafür genutzt, um Bilder zu kategorisieren und Interessierten mit „#instafood“ Essenbeiträge, mit „#selfie“ Selbstbildnisse“ sowie mit „sunrise“ Sonnenaufgänge zu zeigen.

Lest zum Thema auch:

Wie verwende ich Hashtags?

Um einen Hashtag zu verwenden, müsst ihr lediglich das gewünschte Stichwort mit einer Raute versehen. Ein Beispiel wäre „#Deutschland“. Das jeweilige Netzwerk wird das Stichwort anhand der Raute erkennen und es beim veröffentlichten Beitrag als Verlinkung aktivieren. Soll der Hashtag nicht nur eine Abkürzung sein, sondern aus mehreren Wörtern bestehen, trennt man die Wörter durch Unterstriche (_), damit die Phrase weiterhin lesbar bleibt.

Leerzeichen sind bei Hashtags nicht erlaubt. Bei der Verwendung von Hashtags von Großereignissen oder brisanten Themen gilt es noch zu beachten, den meist genutzten Hashtag zu verwenden. Der offizielle Hashtag wird mittlerweile von vielen Veranstaltern sowie austragenden Medien vorgegeben, um die Verschlagwortung zu vereinfachen. Bei TV-Übertragungen wird der entsprechende Tag zum Beispiel in der oberen Bildschirmecke eingeblendet.

Wie gut kennst DU dich mit der Jugendsprache aus?

Du meinst du bist Up-to-Date und kennst jeden Slang-Ausdruck und alle Begriffe aus der Jugendsprache? Zeit dein Wissen auf die Probe zu stellen. In unserem Quiz zur Jugendsprache kannst du zeigen, wie gut du dich wirklich auskennst. Bist du bereit für die Herausforderung?

Hashtags: Auch für die eigene Kategorisierung von Bedeutung

Mit Hashtags ist es nicht nur möglich, Großereignisse und TV-Events zu kategorisieren, sondern auch private Sammlungen an Tweets, Fotos und weiteren Postings einem Thema zuzuweisen. Wollen beispielsweise eure Twitter-Follower eure Essens-Postings durchstöbern, könnt ihr diese mit eurem eigenen Hashtag wie beispielsweise „#nutzername_isst“ versehen. Ein weiterer Vorteil dieser Verschlagwortung ist, dass ihr eure eigenen Beiträge so im Nachhinein durchstöbern und mit wenigen Handgriffen ein gut kategorisiertes Archiv erstellen könnt.

Bildquelle: ipag via iStock

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link