Das Schöne an Sprachen ist, dass sie einem stetigen Wandel unterworfen sind. Begriffe, die vor einigen Jahren noch als „trendy“ galten, sind heute altbacken, andere Ausdrücke aus der Jugendsprache oder Netzkultur werden von Personen über 30 hingegen oft gar nicht mehr verstanden. Ein Beispiel für solch einen umgangssprachlichen Begriff ist „lit“.

 
Netzkultur
Facts 

Besonders in der Hip-Hop-Szene wird der Begriff häufig verwendet. Doch was bedeutet dieses „lit“?

 

Was heißt „lit“?

 

„Lit“ stammt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch so viel wie „hammer“, „cool“ oder „abgefahren“.

Ursprünglich bedeutet „to lit“ auf Deutsch „etwas anzünden“. Etwas, was damit bezeichnet wird, ist also „on fire“ und somit in irgendeiner Hinsicht besonders. Einer der Vorreiter für die Prägung von umgangssprachlichen Begriffen ist „Money Boy“. Der moderne Lyriker aus Österreich setzt immer wieder „lit“ ein und war in der Vergangenheit auch einer der Vorreiter für die Verbreitung von Ausdrücken wie „was ist das für 1 life“ und „von“ bzw. „vong“.

 

  • Wie bei vielen Trendbegriffen ist auch der Ursprung von „lit“ ins Englische zu verorten.
  • Eine 1:1-Übersetzung gibt es jedoch nicht.
  • Meist wird „lit“ als Adjektiv benutzt, um eine Sache oder eine Handlung näher zu beschreiben.
  • „Lit“ wird in der Regel für eine positive Beschreibung verwendet.
  • Die Bedeutung von „lit“ ist also etwa so viel wie „nice“, „toll“, „heiß“, „schön“, „super“ etc.
  • Sagt eine Person „Das war lit!“, wird in etwa sowas wie „Die Sache war der Hammer!“ gemeint.

Eine Steigerung von „lit“ ist „lit af“. Was das „af“ bedeutet, erklären wir an anderer Stelle.

Bei Twitter findet ihr einige Beispiele für die Verwendung des Wortes „lit“ in der deutschen Sprache:

 

 

 

Unsere Bilderstrecke zeigt alle wichtigen WhatsApp-Abkürzungen, die ihr kennen solltet:

Weitere Begriffe aus Twitter und Co. im Video erklärt:

Das bedeuten "Bratan", "Cringe", "tl;dr" und mehr – Netzjargon erklärt Abonniere uns
auf YouTube

„Lit“: Bedeutung und Übersetzung

Wir haben viele weiter Bedeutungsklärungen gängiger Begriffe aus der Jugendsprache für euch gesammelt. So erfahrt ihr bei uns etwa, was hinter dem Jugendwort des Jahres 2016, „fly sein“, steckt, was „dope“ bedeutet und was hinter der Zahlencode „187“ meint. An anderer Stelle haben wir zudem die „besten“ Zitate von Money-Boy für euch zusammengetragen.

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.