Das Wort „pleb“ taucht in letzter Zeit häufiger in Chats und Foren auf, aber es ist nicht so neu, wie man denken könnte. Es handelt sich nämlich um eine uralte Beleidigung, für die es sogar eine ähnlich klingende deutsche Entsprechung gibt. GIGA erklärt, was „pleb“ bedeutet und woher der Begriff kommt.

 

Ratgeber

Facts 

„Pleb“ ist im Grunde nur eine cool gemeinte Abkürzung des Wortes „Plebejer“, das früher in bessergestellten Kreisen häufiger benutzt wurde. Es handelt sich ursprünglich um eine arrogante Beleidigung, die jetzt ein Comeback erfahren hat.

Kennt ihr auch all diese Chat-Abkürzungen?

Die meist genutzten Chat-Abkürzungen und ihre Bedeutung

„Pleb“ beziehungsweise „Plebejer“ – Bedeutung und Verwendung

Früher sagte man „Plebejer“ oder „Plebs“, heute schreibt man „Pleb“, aber es ist immer noch dasselbe gemeint:

Pleb / Plebejer: Ein Mitglied der einfachen Unterschicht, dem die Intelligenz und Kultur fehlen, die wichtigen Themen zu verstehen oder schöne Dinge schätzen zu wissen.

Ähnlich wird in der deutschen Sprache das Wort „Pöbel“ benutzt, das etwa die gleiche Bedeutung hat und letztlich auf dieselben Wurzeln zurückgeht.

Wenn jemand früher „Plebejer“ oder „Plebs“ sagte, meinte er das verächtlich und hat sich selbst immer zu einer kultivierteren, privilegierten Klasse gezählt. „Plebs“ war das einfache, ungebildete Volk.

Heute soll „Pleb“ dasselbe aussagen. Es findet sich dann zum Beispiel in Diskussionen wie:

„Hast Du den Kubrick-Film ‚Uhrwerk Orange‘ gesehen? Da werden viele soziale Probleme kritisiert, die heute wieder auftauchen!“

„Ist das ein Film über eine Apfelsinenfabrik, oder was?“

„Du bist so ein Pleb!“

Interessant daran ist, dass „Pleb“ selbst wiederum auf einem „gebildeten“ lateinischen Begriff beruht und schon die Verwendung des Wortes die Verachtung für den Anderen ausdrückt – der vermutlich erst einmal fragen muss, was man eigentlich meint.

Herkunft des Wortes „Plebejer“ / „Pleb“

„Pleb“ ist eine Verkürzung von „Plebejer“. Der Begriff stammt aus der lateinischen Sprache und bedeutet soviel wie „Menge“ oder „Volk“. Damit unterschied die herrschende Klasse der adeligen, römischen „Patrizier“ zwischen sich und dem einfachen Bürger mit weniger Rechten und schlechterer Bildung.

Wenn man die Wurzeln der Worte „Pleb“ und „Plebejer“ sowie des deutschen „Pöbel“ verfolgt, landet man über verschiedene Schritte irgendwann beim lateinischen „Populus“, was „Volk“ bedeutet.

All diese Begriffe sollen also in erster Linie einen einfachen Bürger bezeichnen. Erst in der Aufteilung zwischen „Plebs“ und „Patriziern“ beziehungsweise in der Verachtung, den die herrschende Klasse dem „Plebs“ entgegenbrachte, wird aus „Pleb“ eine abwertende Beleidigung.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).