Spart 150 Euro: Deshalb können AirPods-Nutzer auf Apples Ladematte verzichten

Holger Eilhard 2

Apple kündigte bereits vor fast einem Jahr diverse Geräte an, die sich kabellos laden lassen oder zum Laden ohne Kabel genutzt werden können. Während AirPower weiterhin Vaporware ist, gibt es für Besitzer der AirPods nun einen Grund weniger darauf warten zu müssen.

Spart 150 Euro: Deshalb können AirPods-Nutzer auf Apples Ladematte verzichten
Bildquelle: GIGA.

Neues Ladecase für AirPods: Kabelloses Laden mit allen Qi-Ladegeräten

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir, dass sich das neue Ladecase für die AirPods in der aktuellen iOS-12-Beta gezeigt hat. Dieses bereits im vergangenen Jahr angekündigte Zubehör soll es erlauben, die kleinen Ohrstöpsel auch ohne Lightning-Kabel etwa mit Hilfe von AirPower laden zu können.

Wie neue Berichte nun beschreiben, soll Apples Ladematte aber keinesfalls erforderlich sein, um die AirPods kabellos laden zu können. Stattdessen soll das neue Ladecase mit allen derzeit erhältlichen Qi-Ladegeräten kompatibel sein.

Im Gegensatz zur Apple Watch, die derzeit nur mit Apples proprietärem Anschluss kompatibel ist, können AirPods-Besitzer in Zukunft ihre Ohrhörer auch auf jeder anderen Qi-Ladematte ohne Kabel laden können. Der einzige äußerliche Unterschied zwischen dem aktuellen Ladecase und der neuen Qi-Hülle ist eine externe Status-LED, die Aufschluss darüber gibt, dass der kabellose Ladevorgang läuft.

Hier ist unser Test von Apples AirPods:

Apple AirPods im Test.

AirPower lässt weiter auf sich warten

Für diejenigen unter euch, die Apples tragbare Geräte — egal ob iPhone, Apple Watch oder AirPods — kabellos an einer Stelle laden wollen, werden aber weiterhin auf AirPower angewiesen sein. Diese hatte Apple ebenfalls bereits im vergangenen Jahr angekündigt, erhältlich ist sie aber weiterhin nicht.

Seit dieser ersten Vorstellung hat Apple keine neuen, offiziellen Details zu AirPower bekannt gegeben. So kann weiterhin nur darüber spekuliert werden, was genau zu der extremen Verspätung geführt hat oder gar wie teuer die Ladeplattform sein wird.

Einigen Gerüchten zufolge sollen technische Schwierigkeiten, etwa eine zu hohe Temperatur, für die Verzögerung gesorgt haben. Was den Preis angeht, ist sich die Gerüchteküche nicht einig. Zuletzt wurden etwa 150 US-Dollar genannt, was in Deutschland einen Preis von vielleicht 159 Euro bedeuten könnte; frühere Berichte sprachen noch von mehr als 200 Euro. Die Vorstellung von AirPower und dem neuen Ladecase für die AirPods wird im kommenden September erwartet, möglicherweise im Rahmen der nahenden iPhone-Präsentation.

Quelle: Chongdiantou (Google Übersetzung)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link