Ikea Symfonisk vorgestellt: Endlich Sonos-Lautsprecher mit Airplay 2 für 99 Euro

Stefan Bubeck 1

Der eine sieht aus wie ein quaderförmiges Küchenradio und der andere wie eine Nachttischlampe: Die ersten beiden Lautsprecher der neuen Serie „Ikea Symfonisk“ sind eine interessante Alternative zum Sonos Play:1 – kein Wunder, denn sie sind mit der Technik der kalifornischen Multiroom-Experten ausgestattet.

Update vom 10.04.2019: In  einer früheren Version dieses Artikels hieß es, die beiden Ikea Symfonisk-Modelle seien nicht mit einer Raumeinmessung (Sonos Trueplay) ausgestattet, dies ist nun korrigiert.

Ikea Symfonisk: Zwei Lautsprecher-Modelle mit Sonos-Technik

Den Titel der Pressemitteilung „Ikea und Sonos stellen Klänge in ein neues Licht“ kann man schon fast wortwörtlich nehmen – einer der beiden Symfonisk-Lautsprecher sieht nicht nur aus wie eine Lampe, sondern leuchtet auch wie eine Lampe. Damit hatten wohl die wenigsten Beobachter gerechnet, die Überraschung ist also gelungen. Hier also die beiden ersten WLAN-Lautsprecher von Ikea, die in Zusammenarbeit mit Sonos entstanden sind:

  • „Regal-WiFi-Speaker“: Das kompakte Modell, geeignet für Regale oder beengte Platzverhältnisse. Wandmontage möglich.Verkaufspreis: 99 Euro
  • „Tischleuchte mit WiFi-Speaker“: Das größere Modell mit Lampenschirm, geeignet für Sideboard oder Nachttisch. Verkaufspreis: 179 Euro

Sonos unterstützt praktisch jeden bekannten Streamingdienst (Spotify, Apple Music, Deezer, Audible und mehr), eine aktuelle Auflistung ist auf der Herstellerseite zu finden.

Hier das offizielle Symfonisk-Video von Ikea:

Ikea Symfonsik Lautsprecher: Eine Kooperation mit Sonos.

Ikea Symfonisk: Das können die günstigen Sonos-Lautsprecher

Beiden Lautsprecher haben folgende gemeinsame Eigenschaften:

  • Sie verbinden sich per WLAN oder Ethernet. Dafür wird aber kein Bluetooth unterstützt.
  • Technisch und klanglich basieren sie auf dem Sonos Play:1, einem etwas älteren kompakten Modell von Sonos, das .
  • Die Steuerung erfolgt über die Sonos App. Eine Steuerung per Sprache (Alexa, Google Assistant) ist nicht möglich, da keine Mikrofone verbaut sind.
  • Kompatibel mit anderen Sonos-Lautsprechern (auch ), um Multiroom-Szenarien zu bilden, auch Stereopaare (z.B. aus zwei der Lampen-Lautsprecher) sind möglich.
  • Surround-Set mit Ikea Symfonisk: Wer eine Sonos Beam, Playbar oder Playbase als Center nutzt, kann die Symfonisk Modelle als Rears verwenden.
  • Beide Modelle unterstützen Apple AirPlay 2, sodass man etwa Musik vom iPhone streamen kann.
  • Ikea Symfonisk lassen sich per Raumeinmessung (Sonos TruePlay) klanglich an die Umgebung anpassen, was zu besseren Ergebnissen führen kann.
  • Die Lautsprecher der Serie Symfonisk sind ab August 2019 bei Ikea erhältlich.

Ikea Symfonisk: Wo gespart wurde

Wo muss man bei Ikea Symfonisk Abstriche im Vergleich zu „richtigen“ Sonos-Lautsprechern machen? Nun, vor allem beim Design, wie wir finden. Das ist selbstverständlich Geschmackssache, aber weder der Look „Küchenradio vom Discounter“, noch das Modell „Pilz in Sektkorkenoptik“ hauen uns vom Hocker. Da sprechen Sonos One, Beam und Playbase eine deutlich wertigere Designsprache – dafür zahlt man dann aber auch einen ordentlichen Aufpreis.

Apple-Nutzer freuen sich über AirPlay 2 in den Ikea-Boxen. Der „Regal-WiFi-Speaker“ für 99 Euro dürfte zum Start im August wohl der günstigste AirPlay-2-Lautsprecher auf dem Markt sein – aktuell sind das noch der Sonos One () und der Libratone Zipp Mini ().

Aber: Beiden Ikea Symfonisk fehlen integrierte Mikrofone für Sprachsteuerung mit Alexa. Für einige Nutzer ist das ein wichtiges Argumente für „richtige“ Sonos-Lautsprecher der aktuellen Generation.

Ikea bietet neben diesen neuen WLAN-Lautsprechern bereits schon Bluetooth-Lautsprecher an:
Ikea Eneby: Günstige Bluetooth-Lautsprecher, zum Einbauen und für unterwegs

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung