iTunes ist eine sehr visuelle Software.  Zur Geltung kommt die Musiksammlung daher erst, wenn alle Cover vorhanden sind. Wir zeigen, wie man fehlende Cover nachlädt.

 

iTunes

Facts 

iTunes: Fehlende Cover laden

Mit iTunes 11 hat Apple seine Musiksoftware kräftig überarbeitet. Vorbei sind die Tage einer Seitenleiste. Den Bereich, also Musik, Filme und mehr wählt man nun über ein ausklappbares Menü in der Navigationsleiste.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Das sind 13 der teuersten Apps für iPhone & iPad

Die Musik lässt sich in der Folge nach Titel, Alben, Interpreten und dem jeweiligen Genre sortieren. In der Alben- und Interpreten-Anzeige kommt dann auch die Cover-Art der Alben zum Vorschein.

Es gilt weiterhin: Am schnellsten findet man Alben mithilfe des Covers. Ärgerlich also, wenn diese fehlen. Problematisch ist das aber nicht, lassen sie sich doch leicht nachladen. Apple stellt dazu einen entsprechenden Menü-Befehl bereit.

Er lässt sich nach einem Sekundär- beziehungsweise Rechtsklick auf ein Album, einen einzelnen oder ausgewählte Titel auswählen. iTunes sucht die das Album-Cover und speichert es in den Informationen des ausgewählten Objekts.

Album-Cover manuell hinzufügen

In bestimmten Fällen wird iTunes kein Cover finden. Dann beispielsweise, wenn es sich um eigene Zusammenstellungen, skurrile oder eher unbekannte Musik-CDs handelt. Was iTunes-Neulinge oftmals nicht wissen: Die Cover lassen sich ganz einfach auch händisch hinzufügen. Zunächst sucht man im Web nach dem gewünschten Cover oder sucht lokal ein entsprechendes Bild aus. Die Datei legt man am besten auf dem Desktop ab.

Nun klickt man mit einem Rechtsklick auf ein Album oder einzelne Songs und wählt Informationen. Bei mehreren Titeln lässt sich das Bild nun direkt in ein dafür vorgesehenes Kästchen einfügen.

Bei einzelnen Titeln navigiert man zunächst zum Reiter Cover.

Ein grünes Plus-Symbol symbolisiert dem Anwender, dass sein Bild akzeptiert wird, wenn er es darauf zieht. Nach einem Klick auf OK ist das Album-Cover gespeichert.

Trotz allem visuellen Charme: Die ehemals populäre Coverflow-Ansicht gibt es in iTunes nicht mehr. Auch auf dem iPhone und Apples iPod Touch ist die Anzeige-Option seit iOS 7 nicht mehr verfügbar. Wer das iOS-Gerät dreht, sieht alle Album-Cover in einer 2D-Ansicht.

11 kontroverse Meinungen über YouTuber, die die Community spalten

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).