Download-Tipp: Fotosoftware DxO OpticsPro Essential aktuell kostenlos

Sebastian Trepesch 2

DxO OpticsPro ist eine der bekanntesten Apps für Mac und Windows, um Fotos zu „entwickeln“. Aktuell gibt es die Fotosoftware in der Essential-Version kostenlos.

Download-Tipp: Fotosoftware DxO OpticsPro Essential aktuell kostenlos

Man muss nur auf dieser Webseite eine Mailadresse angeben, an die man dann den Lizenzcode und den Downloadlink zugestellt bekommt. Schon hat man eine Vollversion (Mac und Windows) von DxO OpticsPro 11 Essential Edition, vollkommen kostenlos. Einschränkung: Updaten kann man die Software nicht.

Das Geschenk ist wohl einfach eine Werbeaktion von DxO – eine durchaus nützliche allerdings. Mit OpticsPro erhält man einen leistungsfähigen RAW-Entwickler, mit dem man seine Fotos verbessern kann. Die Software nutzt übrigens keine eigene Fotomediathek wie zum Beispiel Lightroom. Man kann also einfach auf die Bilder in der vorhandenen Ordnerstruktur des Rechners zugreifen.

Das bietet DxO OpticsPro 11 Essentials Edition

DoX Optics Pro in der Essentials Edition ermöglicht es, Bilder in JPG-, RAW- und anderen Formaten zu entwickeln. Heißt: Farbe und Belichtung einstellen, Schatten aufhellen, nachschärfen und so weiter. Unter anderem stehen zur Verfügung:

  • RAW-Konvertierung
  • Rauschminderung
  • Optische Korrekturen
  • Selektive Tonwerte
  • Bildwerkzeuge
  • Presets
  • Stapelverarbeitung

Was der Essentials-Version im Vergleich zur Elite-Version allerdings fehlt, ist unter anderem die Interaktion mit Adobe Lightroom, eine erweiterte Rauschunterdrückung, ICC-Profilmanagement aus Kamerakalibration und die Möglichkeit, Presets zu verändern.

Die Fotosoftware hatten wir 2014, als Apple Aperture einstellte, in der damaligen Version 9 als Alternative gelistet. Die Lizenz von DxO OpticsPro 11 Essentials Edition (sowohl die Kauf-Lizenz als auch die oben genannte Gratis-Lizenz) kann man auf zwei Rechnern aktivieren. Na, wer die Software auf noch mehr Macs oder Windows-Rechnern brauchen sollte, kann ja mehrere Lizenzen über unterschiedliche Mailadressen anfordern …

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link