Das Windows 10 Creators Update könnt ihr ab sofort installieren. Am schnellsten geht das über den „Windows 10 Update Assistent“ von Microsoft. Wir zeigen euch, mit welchen Methoden ihr das Creators Update (Build 1703) auf den PC bekommt, wie die neuen Funktionen aussehen und wie ihr es wieder deinstalliert, wenn euch das Update nicht gefällt.

 

Windows 10

Facts 

Das Windows 10 Creators Update ist, ähnlich wie das Windows 10 Anniversary Update, die nächste große Aktualisierung für Windows 10 mit vielen neuen Funktionen. Es ist auch als das 2. Windows-Redstone-Update bekannt. Ihr könnt es über einen Microsoft-Assistenten, das Media Creation Tool oder aktuellen ISO-Dateien von Windows 10 sofort installieren.

Introducing the Windows 10 Creators Update

Inhalt:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Unsere 13 besten Tipps für Windows 10

Windows 10 Creators Update installieren

Das Windows 10 Creators Update ist kostenlos für alle Windows-10-Nutzer und bringt viele neue Funktionen mit. Ihr könnt es ab sofort installieren.

Wir empfehlen, vorher ein Windows-10-Backup zu erstellen.

  1. Downloadet euch den Windows 10 Update Assistent von Microsoft.
  2. Startet das Tool und bestätigt mit dem Button Jetzt aktualisieren.
  3. Nach einer Kompatibilitätsprüfung könnt ihr auf Weiter klicken und den Anweisungen am Bildschirm folgen.
  4. Das Creators Update wird heruntergeladen und anschließend installiert.
  5. Nach dem Bootvorgang könnt ihr erneut die Datenschutzeinstellungen anpassen. Wir empfehlen zusätzlich diese Anti-Telemtrie-Tools.

Die Installation kann inklusive Download 2 bis 3 Stunden dauern. Das ist auch von eurer Internetgeschwindigkeit abhängig. Falls das Update nicht funktioniert, könnt ihr auch die aktuellen ISO-Dateien von Windows 10 nutzen (Version 1703) oder das Media Creation Tool, wie unten beschrieben.

Installation auf üblichem Weg, mit Media Creation Tool oder ISO-Dateien

Die Installation des Windows 10 Creators Update sieht auf üblichem Weg so aus:

  • Über die Windows-interne Update-Funktion wird es bereitgestellt und kann automatisch installiert werden.
  • Es wird euch aber ein entsprechender Hinweis eingeblendet, den ihr bestätigen müsst.
    Hinweis: Das Update wird nicht für alle gleichzeitig verfügbar sein. Manche müssen länger warten, bis es angezeigt wird.

Wer nicht warten will, kann neben dem Assistenten-Tool auch das Media Creation Tool oder die aktuellen ISO-Dateien von Windows 10 (Version 1703) für das Upgrade nutzen. Auch bei diesen Methoden empfehlen wir vorher ein Windows-10-Backup zu erstellen. Denn unter Umständen kann es danach zu Problemen kommen, etwa dass Windows 10 einfriert etc.

Das Windows 10 Creators Update wird über Windows-Update installiert.
Das Windows 10 Creators Update wird über Windows-Update installiert.

Langfristig gesehen wird das Creators Update ein fester Bestandteil von Windows 10 werden und sich vermutlich nicht dauerhaft umgehen oder deinstallieren lassen.

Windows 10: Creators Update deinstallieren

  1. Öffnet die Einstellungen mit der Tastenkombination Windows + i und klickt auf die Schaltfläche Update und Sicherheit.
  2. Unter dem Menüpunkt Wiederherstellung findet ihr die Überschrift Zur vorherigen Version von Windows 10 zurückkehren.
  3. Klickt darunter auf den Button Los geht's.
Hier könnt ihr zur vorherigen Windows-Version zurückkehren.
Hier könnt ihr zur vorherigen Windows-Version zurückkehren.

Sofern die Backup-Daten der vorigen Windows-10-Version noch nicht entfernt wurden, stellt Windows die vorherige Version wieder her. Ansonsten ist eine Wiederherstellung nicht ohne Weiteres möglich. Alternativ bleibt nur eine Neuinstallation mit einer ISO-Datei des vorherigen Builds 1607 (Anniversary Update). Früher oder später wird das Creators Update aber wohl automatisch durch die Update-Funktion eingespielt. Es sei denn man deaktiviert sie:

Neue Funktionen

Zu den neuen Funktionen zählen:

  • Kontakte lassen sich über die Windows-Taskleiste zum Chatten und Mailen erreichen.
    Update: Die Funktion erscheint erst später.
    Windows 10: Das Creators Update bringt eure Kontakte in die Taskleiste.
    Windows 10: Das Creators Update bringt eure Kontakte in die Taskleiste.
  • Im Startmenü könnt ihr Kacheln in Form von Ordnern gruppieren. Ihr schiebt dazu eine Kachel mit der Maus über eine andere und lasst los. Wenn ihr auf den Ordner klickt, klappt dieser auf und zeigt den Inhalt an.
    Hier haben wir im Startmenü drei Apps in einem Ordner.
    Hier haben wir im Startmenü drei Apps in einem Ordner.
  • Ihr könnt die App-Liste im Startmenü ausblenden lassen, und sie dann bei Bedarf über einen Extra-Button wieder anzeigen lassen.
    Die App-Liste im Startmenü lässt sich ausblenden und nur bei Bedarf über diesen Button anzeigen.
    Die App-Liste im Startmenü lässt sich ausblenden und nur bei Bedarf über diesen Button anzeigen.
  • In den erweiterten Update-Einstellungen könnt ihr Updates für bis zu 7 Tage aussetzen lassen. In früheren Builds war das bis zu 35 Tage möglich.
    Updates lassen sich 7 Tage aufschieben.
    Updates lassen sich 7 Tage aufschieben.
  • Außerdem erkennt ihr an einem Update-Symbol nun, ob Windows 10 auf dem aktuellen Stand ist.
    Das Symbol zeigt an, dass Windows 10 aktuell ist.
    Das Symbol zeigt an, dass Windows 10 aktuell ist.
  • Ab Windows-Build 15014 hat Microsoft das Windows Defender Security Center integriert. Das ist eine App-Version des Windows Defender, die sich über das Startmenü öffnen lässt. Über sie könnt ihr neben Virenschutz-Einstellungen auch die Firewall und den Netzwerkschutz konfigurieren. Familienoptionen wie Jugendschutz sind ebenfalls vorhanden.
    Das neue Windows Defender Security Center.
    Das neue Windows Defender Security Center.
  • In den Einstellungen findet ihr unter System, Speicher den Link Freigeben von Speicherplatz ändern (auch „Storage Sense“ genannt). Darunter könnt ihr festlegen, dass temporäre Dateien und solche im Papierkorb ab einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht werden, um Speicherplatz freizugeben. Ihr könnt das auch über einen Button anstoßen.
    Windows 10 kann automatisch nicht benötigte Dateien löschen.
    Windows 10 kann automatisch nicht benötigte Dateien löschen.
  • Der Browser Edge zeigt eine Vorschau an, wenn ihr mit der Maus über Tabs fahrt.
  • Windows 10 hat einen neuen Nachtmodus, der die Augen im Dunkeln schonen soll.
  • Designs lassen sich in Windows 10 einfacher einstellen.
  • Cortana führt durch die Installation von Windows 10.
  • Support für 4K-Gaming
  • Support für 3D, Virtual Reality, Mixed Reality
Windows 10: Das Creators Update fokussiert stark auf 3D. Bildquelle: Microsoft
Windows 10: Das Creators Update soll auch stark auf 3D setzen. Bildquelle: Microsoft

Ab der Build-Nummer 15002 von Windows 10 sind fast alle neuen Funktionen des Creators Update installiert. Windows-Insider konnten diese schon früh testen. Mit einem geleakten Microsoft-Tool funktionierte das Update auf die neueste Windows-10-Version schon früher als geplant.

Wie sehen eure Erfahrungen mit Windows 10 aus?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).