Wie kann man WinRAR deinstallieren, wenn Fehlermeldungen auftreten?

Marco Kratzenberg 2

Im Gegensatz zu vielen anderen Packprogrammen ist WinRAR immer noch Shareware. Das heißt, man darf die Testversion eine gewisse Zeitlang in vollem Umfang nutzen und dann wird eine Lizenzgebühr fällig. Bei WinRAR ist das nach 40 Tagen der Fall. Nach dem WinRAR Download kann man also 40 Tage lang ungestört mit dem Programm arbeiten und dann wird bei jedem Programmstart ein Hinweisfenster eingeblendet, das zur Registrierung auffordert. Für nicht wenige Anwender ist dann der Zeitpunkt gekommen und sie wollen WinRAR deinstallieren. Doch dabei treten leider manchmal Probleme auf. Hier einige Lösungsansätze.

WinRAR deinstallieren: Der normale Weg

Üblicherweise lässt sich WinRAR problemlos über die Softwareinstallation in der Systemsteuerung deinstallieren. Unter „Start“ / „Systemsteuerung“ / „Programme und Funktionen“ erreicht man z.B. bei Windows 7 die Software-Deinstallation.

WinRAR deinstallieren In der Windows Systemsteuerung kann man normalerweise ohne weitere Schwierigkeiten WinRAR deinstallieren

Dort finden Sie den WinRAR-Eintrag und nach einem Doppelklick startet die Deinstallation. Dabei werden alle Programmdateien und Treiber gelöscht. Es verbleiben allerdings noch Einträge in der Registrierungsdatenbank. Dort legt WinRAR u.a. die Erstinstallationszeit ab. Dadurch soll sichergestellt werden, dass sich die Anwender nicht durch eine regelmäßige Neuinstallation wieder in den Genuss der freien 40 Tage bringt.

WinRAR deinstallieren: Problemlösungen

Aus den verschiedensten Gründen treten manchmal Probleme auf, wenn man WinRAR deinstallieren will. Eine Deinstallation besteht nicht darin, einfach den Programmordner zu löschen. Dabei gibt es auf jeden Fall Fehlermeldungen, weil nämlich bestimmte Treiber gesperrt werden, die WinRAR für die Integration in das Kontextmenü von Windows benötigt. Kommt also etwa die Fehlermeldung, dass sich „RarExt.dll“ nicht löschen ließe, dann reicht es in der Regel, es nach einem Neustart noch einmal zu probieren. Da der Rest von WinRAR nicht mehr da ist, werden die nötigen Dienste nicht gestartet und die Dateien sind nicht mehr gesperrt.

Bisweilen kann die normale Deinstallation nicht gestartet werden, weil der entsprechende Eintrag gar nicht in der Softwareliste der Systemsteuerung auftritt. Da diese auch nur auf die normale Deinstallationsdatei zugreift, kann man das auch direkt selbst machen.

Dazu wechselt man in den Ordner C:/Programme/ WinRAR und sucht dort nach „Uninstall.exe“ bzw. „Uninstall“, wenn man die Dateiendungen unter Windows nicht aktiviert hat. Mit einem Doppelklick kann man nun das unerwünschte WinRAR deinstallieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • IP-Adresse ändern – so geht's

    IP-Adresse ändern – so geht's

    Es kann sinnvoll sein, die IP-Adresse zu ändern – beispielsweise wenn eure derzeitige IP von einem Dienst blockiert wurde. Wir ihr eure externe und interne IP ändert und eine neue erhaltet, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 9
  • Trojaner komplett entfernen – so geht's

    Trojaner komplett entfernen – so geht's

    Trojaner verschlüsseln die Festplatte und erpressen die Nutzer, damit die Daten wieder freigegeben werden. Wie ihr Trojaner wieder entfernt, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 4
  • oCam

    oCam

    Der OCam Download bringt euch ein kostenloses Tool zur Aufnahme von Bildschirmvideos und Screenshots auf den Rechner, das mit einer einfachen Bedienung und einer ganzen Reihe nützlicher Optionen aufwarten kann.
    Marvin Basse 3
* Werbung