Mit deutscher Technik: Apple-Auto wird anders als erwartet

Florian Matthey 1

Das Apple-Projekt für ein selbstfahrendes Auto hat jetzt einen deutschen Autohersteller als Partner – nachdem andere Unternehmen abgesprungen waren. Gleichzeitig soll das Projekt weiterhin nicht so laufen, wie sich Apple das einst vorgestellt hatte.

Mit deutscher Technik: Apple-Auto wird anders als erwartet
Bildquelle: noelsch/Pixabay.

Apples Auto-Projekt gewinnt Volkswagen als Partner

Apple ist bereits Ende letzten Jahres eine Partnerschaft mit Volkswagen für das eigene Projekt autonomer Fahrzeuge eingegangen. Das berichtet die New York Times, die Details zu dem bislang geheimen Deal herausgefunden haben will. Die Zeitung blickt dabei auch zurück auf die Probleme, die das Apple-Auto-Projekt hatte und hat – und aufgrund derer es immer kleiner geworden ist.

Ursprünglich soll Apple bekanntlich vor Augen gehabt haben, selbst zum Autohersteller zu werden – das „iCar“ sollte die Straße ebenso sehr revolutionieren wie seinerzeit das iPhone die Handy-Branche. Noch vor zwei Jahren hätten über 1.000 Personen an dem Projekt gearbeitet. Allerdings sei den Beteiligten immer mehr klar geworden, wie aufwendig und schwierig das Design und die Produktion eines komplett eigenen Autos ist.

Volkswagen ist nur Apples dritte Wahl – nach BMW und Mercedes

Dann habe man versucht, Partnerschaften mit anderen Unternehmen einzugehen – vor über drei Jahren gab es schon Gerüchte um eine Partnerschaft mit BMW, aus der dann doch nichts wurde. Auch mit Mercedes-Benz soll Apple der New York Times zufolge über eine Kooperation verhandelt haben, jedoch sei keine Einigung möglich gewesen. Volkswagen ist daher nur die dritte Wahl.

Auch sonst haben die Probleme mit dem Projekt der Zeitung zufolge dazu geführt, dass es immer kleiner geworden ist – und das Ziel immer weniger ambitioniert. Bekanntlich konzentriert sich Apple mittlerweile „nur“ noch auf ein System für autonomes Fahren, wie es viele verschiedene Unternehmen tun. Auch in der Kooperation mit Volkswagen soll also kein Auto im Apple-Design entstehen, sondern VWs mit Apple-Sensoren und -Software.

Volkswagen und Apple: Zunächst nur VW-Busse für Apple-Mitarbeiter

In der praktischen Anwendung soll das Projekt, das Apple intern einst „Titan“ nannte, sogar richtig bescheiden sein: Es geht darum, den VW-Bus T6 mit Apples System auszurüsten, um einen Shuttle-Dienst für Apple-Mitarbeiter in der Umgebung von Cupertino anzubieten. Hierfür soll die Volkswagen-Tochter Italdesign im italienischen Turin die Busse zu selbstfahrenden Fahrzeugen mit Elektromotor umbauen. Darüber hinaus soll es zu diesem Zeitpunkt gar keine klaren Ziele mehr geben; die Mitarbeiter des Apple-Projekts konzentrierten sich jetzt komplett auf die Shuttles für die In-House-Nutzung.

Wie sich die Welt einst ein komplett eigenes Apple-Auto vorgestellt hatte, seht ihr in unserer Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Apple iCar: Aufregender Blick ins Cockpit (Studie).

Die New York Times zeichnet also ein insgesamt eher düsteres Bild des Apple-Auto-Projekts – und erklärt, dass der Konzern immer weiter hinter Konkurrenten wie dem Google-Schwesterunternehmen Waymo zurückfalle. Allerdings wurde kürzlich bekannt, dass Apple in Kalifornien mittlerweile über mehr Zulassungen für selbstfahrende Autos verfüge als Waymo und Tesla. Komplett zusammengestutzt ist das Apple-Projekt also wohl doch nicht.

Quelle: New York Times via 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung