Was ist das Internet? – Mehr als ihr glaubt...

Robert Schanze

Viele sagen: „Ich hab‘ Internet!“ Aber was ist „Internet“ eigentlich genau? Auf jeden Fall mehr als die eigene DSL-Leitung und auch mehr als die WWW-Seiten, die wir täglich besuchen. Wir erklären euch „das Netz“ für Laien und Profis.

Die (langweilige) Definition, dass das Internet ein weltumspannendes Netzwerk von Computern ist, die miteinander kommunizieren (können), ist vielleicht noch bekannt. Aber was bedeutet das genau? Auf jeden Fall besteht es nicht nur aus Internetseiten (www). Wir versuchen uns mal an einer anschaulichen Erklärung mit Beispielen.

Das steckt hinter Hoaxes, Fakes und Betrug im Internet.

Was ist Internet? Und wie funktioniert es?

Jeder kennt das Internet heutzutage. Ohne Internet erscheinen der PC, das Smartphone oder das Tablet gleich viel lebloser und unnütz. Keine Chats mit Freunden, kein Ansurfen der Lieblingswebseiten, kein Online-Shopping, keine Newsfeeds, keine Ahnung (was bei Freunden und Bekannten derzeit passiert). Soll man mit seinem Handy dann etwa telefonieren, oder was?  – Wie uncool und oldschool.

Das geht soweit, dass Kinder heute fragen: „Wie war früher das Leben ohne Internet eigentlich möglich?

Wenn Menschen sagen: „Ich habe Internet“ meinen sie damit eigentlich „Ich habe einen Internetzugang“. Aber auch die Vorstellung, dass das Internet das ist, was euch der Browser mit den ganzen WWW-Webseiten zeigt, ist falsch. Denn das Internet ist viel mehr: Es besteht nicht nur aus den Webseiten auf HTTP(S)-Basis, die wir täglich besuchen mit dem „www“ vor der eigentlichen Internetadresse. Das „www“ steht für World Wide Web und ist ein Teil des Internets.

Das Inter-Net selbst ist ein Zwischen-Netz, wie der InterCityexpress (ICE). Es verbindet (auf „mehreren Schienen“). Aber aus was besteht das Internet denn sonst noch und was verbindet es? Auf die zweite Frage, gehen wir weiter unten ein. Das Internet beinhaltet zunächst folgende Dienste:

  • WWW (World Wide Web)
  • E-Mail
  • FTP (Protokoll, um Dateien zu übertragen)
  • IRC (textbasiertes Chat-Textsystem)
  • Usenet (weltweites elektronisches eigenständiges „Unix-Benutzer-Netzwerk“ neben dem WWW)
  • Telnet (Netzwerkprotokoll zum Datenaustausch per TCP-Verbindung)

Die oben genannten Internetdienste sind eigenständig und funktionieren nebeneinander. Es gibt also Menschen, die ihr Leben lang nur Teile des Internets nutzen, was wiederum aber auch völlig in Ordnung ist. Grundsätzlich ist auch eine Smart-Home-Glühbirne ein Teil des Internets, wenn ich sie über das Internet erreichen und regeln kann. Man könnte also sagen:

Das Internet besteht aus eine Ansammlung von Servern und Clients (auch Smarthome-Geräte)

So erweitert ihr das Internet

Jeder kann das Internet erweitern, wenn er möchte. Als Beispiel:

  1. Ihr habt euch einen NAS-Server eingerichtet (Computer mit vielen Festplatten) und integriert ihn in euer Heimnetzwerk, um die Setup-Dateien von Software-Programmen zu speichern. Alle eure eigenen Geräte können darauf zugreifen.
  2. Irgendwann wollt ihr auch unterwegs per Internet darauf zugreifen und gebt die Dateien frei (das geht z.B. per FTP oder VPN).
  3. Dann überlegt ihr, dass auch andere Menschen per Internet auf eure gesammelten Software-Programme zugreifen können sollen, weil ihr ein netter Mensch seid.
  4. Dazu baut ihr auf eurem Webserver eine WWW-Webseite, die auf euren FTP-Server verlinkt, wo die Menschen dann die Programme herunterladen können (durch ihre PCs und Mobilgeräte, die auch Clients genannt werden).
  5. Auf einmal habt ihr das Internet erweitert. Und zwar durch euren Web- und FTP-Server, die nun öffentlich zugänglich sind.
  6. Eure Server sind nun also ein Teil des Internets.
  7. Mehr dazu könnt ihr hier lesen: Was ist ein Server? Was ist ein Client? – Erklärung für Laien & Profis

Und genauso setzt sich das Internet zusammen: Menschen (in Unternehmen) stellen Server auf, die bestimmte Dienstleistungen erfüllen. Technisch gesehen nutzen die Server und Clients dabei standardisierte Netzwerk- und Internetprotokolle (z.B. TCP/IP), damit sie sich untereinander „verstehen“, kommunizieren und Daten austauschen können. Gut, jetzt wären wir wieder bei der langweiligen Definition angekommen, aber ihr könnt euch nun vorstellen, was sich dahinter verbirgt.

Tipp: Wie funktioniert ein Computer? – Erklärung für Laien & Profis

Zusammenfassend und als Merkhilfe könnte man zum Thema Internet und WWW sagen:

Das Internet verbindet Computer. Das WWW verbindet Menschen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • JSYK: Was bedeutet die Abkürzung? Erklärung & Übersetzung

    JSYK: Was bedeutet die Abkürzung? Erklärung & Übersetzung

    Wenn man im Internet unterwegs ist, hört man immer mal wieder Wörter oder Abkürzungen, deren Bedeutung man nicht auf Anhieb versteht. Ein solcher fremdsprachiger Begriff aus der Netzkultur ist auch „JSYK“. Wir erklären euch hier, was „JSYK“ bedeutet und wie die Abkürzung verwendet wird.
    Robert Kägler
  • Konkurrenz für Intel und Nvidia: AMD stellt neue Ryzen-Prozessoren und Navi-Grafikkarten vor

    Konkurrenz für Intel und Nvidia: AMD stellt neue Ryzen-Prozessoren und Navi-Grafikkarten vor

    Der Startschuss für die diesjährige Computex ist gefallen. Im Rahmen einer Keynote stellte AMD seine neue Ryzen-Prozessoren und Navi-Grafikkarten vor. Damit sorgte das Unternehmen nicht nur für erstaunte Gesichter bei den Pressevertetern, sondern wahrscheinlich auch für Sorgenfalten bei den Konkurrenten Intel und Nvidia. AMDs neues Line-up ließ während der Präsentation nämlich ordentlich die Muskeln spielen. ...
    Robert Kohlick 1
* Werbung