Mobiler WLAN-Hotspot – das bringt es und so funktioniert‘s

Norman Volkmann

Mobile WLAN-Hotspots sind vor allem auf Reisen von Vorteil, stellen sie doch sicher, dass ihr immer ein Netz habt. Was es mit den mobilen Hotspots auf sich hat und auf was ihr beim Kauf und der Benutzung achten müsst, verraten wir euch in der folgenden Kaufberatung.

Mobiler WLAN-Hotspot – das bringt es und so funktioniert‘s
Bildquelle: Huawei.

TP-Link M5250 bei Amazon kaufen *

In der heutigen, vernetzten Zeit ist es vor allem auf Reisen nervig, wenn man keinen Zugriff auf das Internet hat. Damit ihr auch unterwegs immer die Chance auf eine stabile Internetverbindung habt, gibt es mobile WLAN-Hotspots, die euch das Leben auf Reisen deutlich vereinfachen.

Mobile WLAN-Hotspots kurz erklärt

Mobile WLAN-Hotspots sind kleine Router, die über ein UMTS-Modem verfügen und mit einem kleinen Akku laufen. In den meisten Fällen müsst ihr die kleinen Hotspots nur mit einer SIM-Karte ausstatten, damit ihr auch unterwegs surfen könnt. Praktisch: In den meisten Fällen können bis zu zehn Nutzer gleichzeitig mit der Verbindung eines mobilen WLAN-Hotspots surfen. Einige Vorteile eines mobilen WLAN-Hotspots haben wir hier fein säuberlich aufgelistet:

  • Ihr müsst euer Smartphone nicht als Hotspot zur Verfügung stellen und spart so Akku und Datenvolumen
  • Ihr seid nicht auf öffentliches und langsames WLAN angewiesen
  • Ihr könnt unterwegs auch mit Geräten ins Netz, die keine mobile Verbindung herstellen können
  • Mobile WLAN-Hotspots sind sehr klein und leicht und behindern euch nicht.
Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 besten Android-Smartphones unter 400 Euro 2018.

Was beim Kauf eines mobilen WLAN-Hotspots zu beachten ist

Wenn ihr die Entscheidung getroffen habt, einen mobilen WLAN-Hotspot zu kaufen, habt ihr nun die Qual der Wahl: Aus zahlreichen Exemplaren könnt ihr wählen – welche es sich zu kaufen lohnt, verraten wir euch:

  • Geschwindigkeit: Die Verbindungsgeschwindigkeit richtet sich natürlich immer nach dem Tarif, den ihr bucht. Viele mobile WLAN-Hotspots werden mit einer SIM-Karte ausgestattet, die in der Regel ein begrenztes Datenvolumen und eine maximale Verbindungsgeschwindigkeit hat. Wer’s schnell mag, kann aufatmen: Die meisten WLAN-Hotspots unterstützen auch LTE.
  • Akkuleistung: Der Akku jedes technischen Gerätes ist endlich. Wie hoch der Verbrauch des Akkus ist, hängt in der Regel auch vom verwendeten WLAN-Standard ab. Der Standard 802.11g unterstützt Datenraten von 54 Mbit/s, einige Hotspots unterstützen aber auch 802.11n und damit Datenraten von 72 Mbit/s. Dennoch – länger als ein paar Stunden halten die wenigsten WLAN-Hotspots durch. Für länge Reisen sollte ihr also immer eine Powerbank in der Nähe haben.
  • Maximale Nutzer: Ebenfalls wichtig, wenn ihr in einer Gruppe unterwegs seid: Wie viele Nutzer sollen gleichzeitig auf das Netz zugreifen können? Plant dementsprechend auch mit ein, dass bei eifriger Nutzung auch die Geschwindigkeit des Netzes schwinden wird.

Huawei E5330 bei Amazon kaufen *

Wenn euch das alles zu kompliziert ist, könnt ihr immer noch auf die naheliegenste Alternative umschwenken und euer Smartphone zum Hotspot machen. Wie das beim iPhone geht, erklären wir in unserem Artikel „iPhone Hotspot – so funktioniert’s“.

Zum Thema:

Samsung Galaxy S6 (edge, edge Plus): WLAN-Empfang verbessern durch geheimes Systemmenü

Samsung Galaxy S6 (edge, edge Plus): WLAN-Empfang verbessern durch geheimes Systemmenü.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Top 10: Smartwatch-Bestseller in Deutschland

    Top 10: Smartwatch-Bestseller in Deutschland

    Samsung Galaxy Watch, Apple Watch Series 4, Huawei Watch GT – oder doch eine Smartwatch eines anderen Herstellers? Welche intelligente Uhr verkauft sich in Deutschland aktuell am besten? Wir haben die Top 10 zusammengefasst – die Reihenfolge ist interessant.
    Peter Hryciuk 20
  • Samsungs Falt-Smartphone: Wer zuletzt lacht, lacht am besten!

    Samsungs Falt-Smartphone: Wer zuletzt lacht, lacht am besten!

    Laaaangweilig! Beim Blick auf die Smartphone-Branche überkommt einem nur noch müdes Gähnen. Kleinste Fortschritte werden schamlos als Revolution verkauft, während echte Technik-Sprünge seit Jahren auf sich warten lassen – zumindest bis jetzt. Denn wieder einmal hat es Samsung geschafft, mit dem Galaxy Fold einer fast schon klinisch toten Industrie neues Leben einzuhauchen. 
    Kaan Gürayer 3
* gesponsorter Link