Bildschirm einstellen – so geht's richtig

Robert Schanze

Wenn ihr einen neuen Monitor habt, solltet ihr erstmal den Bildschirm richtig einstellen. Wir zeigen, wie ihr die Grundeinstellungen vornehmt.

Ein Bildschirm könnt ihr einmal über die Windows-Einstellungen und einmal über ein eigenes Menü am Monitor einstellen. Ihr solltet beides machen.

Bildschirm einstellen (in Windows)

  1. Jeder Bildschirm hat eine sogenannte native Auflösung. Bei dieser Auflösung ist das Bild am schärfsten. Lest in der zugehörigen Monitor-Anleitung nach, welche das ist oder sucht im Internet danach. Danach könnt ihr sie anpassen:
  2. Die Farbtiefe sollte auf 32-Bit eingestellt sein. Das ist in der Regel korrekt voreingestellt. Die maximale Farbtiefe hängt vom Monitor, der Grafikkarte und Betriebssystem ab. Ihr öffnet sie in Windows 7 über die Erweiterten Einstellungen im Fenster zur Bildschirmauflösung (siehe Screenshot oben). Dann klickt ihr auf den Reiter Monitor.

  3. Sofern gewollt, könnt ihr in diesem Fenster auch die Bildwiederholfrequenz ändern. 60 Hertz sind für Flachbildschirme beispielsweise schon recht optimal. Wenn euer Bildschirm mehr unterstützt, auch gut.
  4. In Windows 10 ändert ihr die Farbtiefe so: Rechtsklick auf Desktop, Anzeigeeinstellungen, scrollt herunter und klickt auf den Schriftzug Adaptereigenschaften anzeigen, klickt auf den Reiter Monitor.

Die wichtigsten Grundeinstellungen sind damit konfiguriert.

Tipp: Kalibriert jetzt noch den Bildschirm, damit Farben auf dem Bildschirm so aussehen, wie sie auch ausgedruckt aussehen.

Bildschirm einstellen (am Monitor selbst)

Wenn euer Monitor per DVI- oder HDMI-Kabel angeschlossen ist, muss man über das Monitor-eigene Menü kaum noch Einstellungen vornehmen. Nutzt ihr hingegen die alte Anschlussart VGA, müsst ihr den Bildschirm-Inhalt richtig auf die Monitorfläche „ziehen“ beziehungsweise „strecken“.

Das geht in einem Menü über die Hardware-Tasten, die sich am Monitor selbst befinden:

  1. Sucht am Monitor nach den Tasten an der Seite oder unterhalb des Bildschirms.
  2. Wenn ihr die Menü-Taste drückt, wird auch dieses entweder mittig oder am Rand des Bildschirms eingeblendet.

Über Untermenüs könnt ihr Folgendes einstellen:

  • Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Gamma-Wert
  • Farbeinstellungen (Rot, Grün, Blau), um eventuelle Farbstiche auszugleichen.
  • Bildposition & Energieeinstellungen (Monitor-Abschaltung etc.)
  • Audioeinstellungen, falls euer Monitor auch Boxen integriert hat.

Neue Artikel von GIGA TECH

  • AsteroidOS: Das bessere Betriebssystem für die Android-Smartwatch?

    AsteroidOS: Das bessere Betriebssystem für die Android-Smartwatch?

    Viele Modelle, aber trotzdem wenig Auswahl. Obwohl sich Smartwatches in den letzten Jahren besser verkaufen, bleibt die Auswahl an Betriebssystemen ziemlich überschaubar: Nur Apple, Samsung und Google liefern eigene Systeme. Bis jetzt: AsteroidOS will es der großen Konkurrenz zeigen.
    Johann Philipp
  • Die Krux mit Amazon: Darf ich einen „Monopolisten“ lieb haben?

    Die Krux mit Amazon: Darf ich einen „Monopolisten“ lieb haben?

    Ich bin mir sicher, du hast es schon mal getan – und nicht nur ein einziges Mal. Und es hat dir sogar noch Spaß gemacht, du Schlingel! Teuer war das Vergnügen nicht unbedingt, auch wenn es welche gibt, die es dir hier und da noch billiger besorgen und am Ende dabei noch „sauberer“ sind. Trotzdem bestellst du auch weiterhin bei Amazon. Sind Gewissensbisse angebracht?
    Sven Kaulfuss 1
* gesponsorter Link