Facepalm (Meme) - Bedeutung von Wort und Geste

Thomas Kolkmann

Die Facepalm-Geste ist schon seit geraumer Zeit in vielen Kulturen bekannt, das Wort Facepalm (auch Face-palm oder Face Palm geschrieben) ist jedoch relativ neu und stammt aus dem Internetzeitalter. Welche Bedeutung das Wort und die Geste haben und woher das Facepalm-Meme stammt, verraten wir euch in diesem Ratgeber.

Die besten Memes 2015.

Die Macht der Meme (Buch) | Amazon *

Wofür steht das Wort „Facepalm“?

Das Wort Facepalm ist aus den beiden englischen Wörtern Face (dt. Gesicht) und Palm (dt. Handfläche) zusammengesetzt und bedeutet, das man diese beiden Körperteile zusammenführt, sich also die Hand vors Gesicht hält.

Dies lässt sich auch mit der umgangssprachlichen Aussage „Kopf → Tisch“ im Deutschen vergleichen, bei der jemand den Vorgang, den Kopf auf den Tisch zu hauen, kurzgefasst verbalisiert.

Im Deutschen wie im Englischen gab es für die Facepalm-Geste bis vor kurzem noch keinen eigenständigen Begriff. Die deutschen Redewendung „sich an den Kopf fassen“ ähnelt dem Facepalm, wobei Facepalm-Geste für verschiedene Emotionen stehen kann und nicht immer nur für Unstimmigkeit oder Unverständniss symbolisieren muss.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
17 Lügner, die das Internet entlarvt hat.

Was bedeutet die Facepalm-Geste?

Die Facepalm-Geste kann für verschiedenste Emotionen stehen. Im Internet wird sie am häufigsten für Fassungslosigkeit über eine Aussage oder Tat, als Symbol der Fremdscham oder einfach auch als Geste der Frustration benutzt.

Die Handfläche aufs Gesicht zu legen ist aber auch ein typische Zeichen für Trauer, Ekel, Stress oder Angst, je nach Kontext können aber genauso auch Verlegenheit und Skepsis damit angedeutet werden.

Woher stammt das Wort Facepalm und das Facepalm-Meme?

Was den Ursprung des Wortes betrifft, gibt es unterschiedliche Quellen, die sich wiedersprechen. Die Webseite Wordspy datiert die erste Erwähnung des Wortes auf 2001.

Wirklich bekannt wurde das Wort aber erst mit dem legendären Star-Trek-Meme, welches Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) zeigt, wie er frustriert die Hand vor das Gesicht hält. Oft wurde dieses als Reaktion auf eine falsche oder sehr dumme Aussage gepostet.

Durch die starke Verbreitung des Memes wurde auch der Begriff immer bekannter, sodass man heutztage auch mit dem Wort „Facepalm“ alleine auf eine Aussage reagieren kann. Alternativ wurden auch verschiedene Emoticons wie Q-/ oder m-/ benutzt, wobei hier das Q die Hand und das m die Finger symboisiert. Da Wort und Geste jedoch so eine Beliebtheit erlangt haben, wurden sie auch in die neuen Unicode-Emojis aufgenommen, sodass man nun in den meisten Chats und Messengern einen eigenen Facepalm-Emoji vorfindet.

Im Duden ist das Wort zwar noch nicht angekommen, seit August 2011 hat aber das Oxford English Dictionary „Facepalm“ als eigenständiges Wort aufgenommen.

Bildquellen: Alex E. Proimos, Tim Green

Weißt du, wofür diese alltäglichen Dinge gedacht sind?

Die Funktionen von Alltagsgegenständen sind uns inzwischen allen wohlbekannt, oder? Doch wofür ist die blaue Seite eines Readiergummis gedacht? Testet euer Wissen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung