„*#06#“: Tipp der Polizei bei Facebook - was steckt hinter dem Kettenbrief?

Martin Maciej

In sozialen Medien kursieren regelmäßig Nachrichten, die immer wiederkehren. Diese Kettenbriefe verbreiten oft falsche Informationen und verunsichern Internetnutzer. Derzeit ist auf Pinnwänden bei Facebook und WhatsApp häufiger die Meldung zu lesen, wonach die Polizei einen Anti-Diebstahl-Tipp für Smartphone-Besitzer parat haben soll.

Handy-Besitzer sollen demnach den Code *#06# mit ihrem Gerät anrufen. Der Kettenbrief bezieht sich auf eine angebliche Polizeimeldung aus dem Jahr 2009 und wird auch fast neun Jahre später noch regelmäßig in den sozialen Netzwerken geteilt. Was steckt dahinter? Ist die Warnung echt?

Diese Fake-Meldungen verunsichern das Netz (Video):

Hoaxes auf Facebook.

*#06# zeigt die IMEI an

Der Wortlaut des Briefs von der Polizei Kindberg:

Tipp der Polizei für alle Handybesitzer

Anbei ein Tipp der Polizei für alle Handybesitzer. Die untenstehende Funktion ist anscheinend bei allen Handys verfügbar und man muss sich fragen, warum Handy-Hersteller und –Händler so etwas geheim halten. Wenn die folgende Maßnahme an möglichst viele Leute weitergeleitet wird, dann könnten die Handy-Diebstähle sicher deutlich zurückgehen. Jedes Handy hat eine eigene, einmalige Seriennummer.

Diese kann wie folgt aufgerufen werden: *#06#

Darauf wird die Seriennummer des Handys angezeigt.

Diese Nummer notieren und aufbewahren. Wenn nun ein Handy gestohlen werden sollte, muss man diese Seriennummer dem Telefonhändler oder Hersteller melden, und dieser kann dann das Handy total blockieren, auch wenn der Dieb eine neue SIM-Karte einsetzt. Man bekommt davon zwar sein Handy nicht zurück, aber man hat wenigstens die Genugtuung, dass der Dieb auch nichts mehr damit anfangen kann … Wenn alle Handy-Besitzer diese Vorkehrung treffen würden, würde es sich bald nicht mehr lohnen, ein Handy zu klauen!

Schickt deshalb diese Message an möglichst viele Leute weiter!!!!

o6-imei-code

Unklar ist, ob wirklich die Polizei Kindberg hinter dem Brief steckt und warum genau ein Foto der Meldung in sozialen Netzwerken bewusst von der Polizei geteilt sein sollte. Dass die Polizei ein offizielles Schreiben mit der Aufforderung „Schickt deshalb diese Message an möglichst viele Leute weiter!!!!“ abschließt, ist unwahrscheinlich.

Inhaltlich handelt es sich aber anders als bei vielen anderen Kettenbriefen nicht um einen Fake. Zwar kann man natürlich einen Diebstahl mit dem Anruf bei *#06# nicht verhindern, allerdings hat man hier ein nützliches Werkzeug, sollte das Gerät wirklich einmal abhandenkommen.

Weitere nützliche Codes:

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Geheime Smartphone-Codes, die jeder kennen sollte.

Tipp der Polizei? Smartphone-Seriennummer durch *#06# ausgeben

Bei der Zeichen- und Ziffernfolge handelt es sich um einen GSM-Code. Alte Handys, aber auch moderne Smartphones setzen auf diese GSM-Codes, um bestimmte Funktionen auszuführen. Mit dem genannten Code kann man bei vielen Geräten die IMEI (International Mobile Equipment Identity) auf dem Display anzeigen. Dabei handelt es sich um eine eindeutige Ziffernfolge, die dem jeweiligen Gerät zugewiesen wurde. Diese Nummer sollte man notieren und sicher aufbewahren.

Im Falle eines Diebstahls sollte die Nummer der Polizei mitgeteilt werden. So können die Behörden ein geklautes Gerät schnell zuordnen, falls ein Dieb gefasst wird. Daneben ist die Meldung bei der Polizei zum Selbstschutz empfohlen. Wird bei einem Tatort ein gestohlenes Gerät gefunden werden, das auf euren Namen registriert ist, rückt ihr so nicht plötzlich in den Kreis der Verdächtigen.

Sollte der Code *#06# bei euch nicht funktionieren, könnt ihr die IMEI auch auf anderem Wege ermitteln:

  • Der 15-stellige Code ist auf der Verpackung des Geräts abgedruckt.
  • Bei einigen Geräten ist die Nummer auch auf der Gehäuserückseite oder in der Nähe des Akkus abgedruckt.
  • Auf Android findet man den Code unter „Einstellungen“ in den Telefoninformationen oder im Abschnitt „Status“.
  • Beim iPhone ruft man die „Einstellungen“ auf und wählt dann „Info“. Hier findet man die IMEI des iOS-Geräts .

Anders als im Brief angegeben, kann man ein Smartphone über die IMEI nicht sperren. Einige Netzbetreiber bieten diese Option zwar an, sobald jedoch die SIM-Karte gewechselt wird, funktioniert das Gerät wieder. Zudem lässt es sich nicht vermeiden, dass geübte Betrüger die IMEI-Nummer softwareseitig ändern.

Wie findet ihr Vero – True Social?

Der Hype um das neue soziale Netzwerk ist riesig. Wie findet ihr Vero?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Ryzen 4000: Das soll AMDs nächste Prozessor-Generation leisten

    Ryzen 4000: Das soll AMDs nächste Prozessor-Generation leisten

    Kaum sind die neue Ryzen-3000-Prozessoren an den Start gegangen, gibt es bereits die ersten Gerüchte zur nächsten CPU-Generation von AMD. Die soll im Vergleich zu den aktuellen Chips zwar nochmal ordentlich an Leistung zulegen, einen gewaltigen Sprung wie zuletzt sollte man aber trotzdem nicht erwarten. 
    Robert Kohlick
* Werbung