Beim WLAN könnt ihr zwischen dem 2,4- und dem 5-GHz-Frequenzband wählen. Aber welche Technik ist besser? Wir erklären euch, wo die Vorteile und Nachteile liegen.

 

Wlan

Facts 
Wie funktioniert WLAN und wie kann ich meins optimieren? – TECHfacts #1

WLAN: 2,4 oder 5 GHz? Vorteile & Nachteile erklärt

Oft hört man nur, dass das 5-GHz-Band schneller sei als das 2,4-GHz-Band. Das stimmt, aber ist es auch besser? Wie sehen die Vorteile und Nachteile aus? Hierfür sehen wir uns die Geschwindigkeit, Reichweite, Störungsfreiheit und die technischen Daten an.

Geschwindigkeit

  • Das 2,4-GHz-Frequenzband hat eine theoretische Geschwindigkeit von 1300 Mbit/s (~ 160 MB/s). In der Realität werden aber nur an die 60 MB/s erreicht.
  • Das 5-GHz-Frequenzband ist theoretisch 450 Mbit/s schnell (~ 56 MB/s). In der Realität müsst ihr aber mit einem Wert von maximal um die 23 MB/s rechnen.
Moderne Fritzboxen können auf dem 2,4-GHz und dem 5-GHz-Band funken.
Moderne Fritzboxen können auf dem 2,4-GHz und dem 5-GHz-Band funken.

Fritzbox mit 5-GHz-Band kaufen | Amazon

Reichweite & Störungsfreiheit

  • Das 2,4-GHz-Band hat eine höhere Reichweite als das der 5 GHz: Wenn ihr also sehr große und weite Räume habt, die das WLAN-Signal überwinden muss, sind die 2,4 GHz wohl die bessere Entscheidung.
  • Dafür ist das 5-GHz-Band weniger störanfällig. Falls ihr also Probleme mit dem WLAN-Signal habt, weil in euer Umgebung viele Router auf dem gleichen Kanal funken und auch das Ändern des WLAN-Kanals nichts bringt, könnte das 5-GHz-Band die Lösung sein. Dieses wird noch recht selten im privaten Bereich eingesetzt.

Technische Daten

Hier seht ihr die wichtigsten technischen Daten der beiden Frequenzbänder zusammengefasst:

2,4 GHz Band 5 GHz Band
max. Geschwindigkeit ~ 60 MB/s ~ 23 MB/s
Reichweite höher geringer
Störungsfreiheit geringer höher
Kompatibilität alte & neue Geräte neue Geräte

Fazit

Wenn euer WLAN langsam ist oder das WLAN nicht funktioniert, weil zu viele Störungen vorhanden sind, könnte es helfen, die Fritzbox von 2,4- auf 5-GHz-Frequenzband umzustellen. Allerdings sollte dabei die geringere Reichweite beachtet werden und die Tatsache, dass ältere Mobilgeräte und PCs das 5-GHz-Frequenzband meistens nicht unterstützen. Die geringe Reichweite könnt ihr lösen, indem ihr einen Fritz-Repeater einrichtet. Ihr könnt ansonsten natürlich auch beide Frequenzbänder in der Fritzbox aktivieren, allerdings ergibt das auch mehr Strahlung.

Im Anschluss seht ihr, welche Voraussetzungen es gibt, damit ihr das 5-GHz-Band nutzen könnt.

Voraussetzungen für 5-GHz-WLAN

Damit ihr für WLAN das 5-GHz-Band überhaupt nutzen könnt, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Euer Router unterstützt das 5-GHz-Band: Schaut dafür in die Gebrauchsanleitung. Bei den Fritzboxen von AVM sind das gewöhnlich nur die Top-Modelle wie die Fritzbox 7490.
  • Eure WLAN-fähigen Geräte unterstützen das 5-GHz-Band: Schaut ebenfalls in die Anleitung. Oft unterstützen nur die Smartphones der höheren Mittel- oder Oberklasse diese Funktion. Seht dazu auch unseren Ratgeber: Die 10 besten Android-Smartphones für unter 300 Euro, in dem ihr recht aktuelle Smartphones günstig finden könnt.
  • Wenn ein Gerät das 5-GHz-Band nicht unterstützt, müsst ihr den Router auf beiden Frequenzbändern funken lassen.
  • Alle Geräte müssen den WLAN-Standard 802.11n oder 802.11ac erfüllen. Ältere Smartphones, Notebooks oder PCs scheiden hier oft aus.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.