Wonder Woman 2: Starttermin und die neuesten Pläne für die Fortsetzung

Selim Baykara

„Wonder Woman“ war einer der Überraschungshits des Kinojahres 2017. Nach dem sensationellen Erfolg an den Kinokassen war schnell klar, dass eine Fortsetzung mit Gal Gadot her muss.  Den Starttermin für „Wonder Woman 2“ hat Warner schon vor einiger Zeit bekannt gegeben – jetzt steht auch fest, dass Patty Jenkins, die Regisseurin des ersten Teils die Fortsetzung inszeniert.

wonder woman trailer.

Wonder Woman hat sich schnell zu einer der beliebtesten Comic-Figuren aus dem DC Extended Universe entwickelt. Newcomerin Gal Gadot als Heldin unter Helden überzeugte nicht nur die Kritiker, sondern sorgte auch an den Kinokassen für geradezu wunderbare Einspielergebnisse. Weltweit hat der Film schon über 780 Millionen Dollar gemacht, davon allein 390 Millionen im wichtigen Heimatmarkt USA. Damit ist Wonder Woman einer der erfolgreichsten Filme des Kino-Sommers 2017 – und wie man sich denken kann, wird schon eifrig an neuen Abenteuern der streitbaren Amazonen-Prinzessin gearbeitet.

Wonder Woman 2: Starttermin für USA und Deutschland

Die Gerüchteküche um einen möglichen Release-Termin brodelt schon seit längerem, kürzlich gab es dann aber endlich die offizielle Ankündigung von Warner Bros. Demnach startet Wonder Woman 2 am 13. Dezember 2019 in den USA. Der deutsche Release dürfte nicht wesentlich davon abweichen – Wonder Woman 2 wird wohl auch bei uns Ende 2019 anlaufen.

Ganz so lange müssen wir uns dann aber doch nicht gedulden, bis wir Diana von Themyscira wieder auf der Leinwand sehen. Ihren nächsten Auftritt hat sie in dem Superhelden-Streifen „Justice League“, der am 16. November 2017 in den Kinos startet. Schaut euch hier den neuesten Trailer frisch von der Comic Con in San Diego an:

Justice League: Neuer Comic Con HD-Trailer.
 Schon seit längerem wurde spekuliert, dass Patty Jenkins, die Regisseurin von Wonder Woman, auch in der Fortsetzung wieder die Regie führt. Das hat sich inzwischen bestätigt. Wie das Magazin Hollywood Reporter
berichtet hat die Regisseurin nach ungewöhnlich langen und zähen Verhandlungen den Deal für „Wonder Woman 2“ unterzeichnet.

Jenkins soll für die Fortsetzung eine Summe zwischen 7 und 9 Millionen US-Dollar plus einer erheblichen Gewinnbeteiligung erhalten  – damit ist Patty Jenkins auf einen Schlag Hollywoods bestbezahlte Frau im Regiestuhl.

Kauftipp – Holt euch hier die beliebtesten aktuellen Top-Filme auf Blu-Ray zum Bestpreis:

Was wissen wir über die Handlung von Wonder Woman 2?

Achtung: Es folgen Spoiler zur Handlung des ersten Teils!

Da Wonder Woman auch Teil des DC Extended Universe ist und in anderen Filmen auftaucht, fragten sich viele Fans, wo genau in der Timeline die Fortsetzung Wonder Woman 2 spielen wird. Justice League ist etwa in der Gegenwart angesiedelt, der erste Teil von Wonder Woman spielte aber zur Zeit des Ersten Weltkriegs.

Offenbar will man für Teil 2 aber wieder auf ein historisches Setting zurückgreifen. Gerüchten zufolge soll Wonder Woman 2 während dem Ende des Kalten Krieges in den 1980er-Jahren spielen. Die Bedrohung wäre diesmal also Soviet-Russland – man muss nicht viel Fantasie haben, um sich vorzustellen, dass Atomwaffen dabei eine große Rolle spielen werden.

Etwas überraschend ist hingegen die Tatsache, dass der Schauspieler Chris Pine in der Rolle des Piloten Steve Trevor ebenfalls zurückkehren wird. Wie genau das funktionieren soll ist fraglich – schließlich opferte sich der Pilot am Ende von Wonder Woman heldenhaft um die Menschheit vor dem Kriegsgott Mars zu beschützen. Denkbar ist aber, dass er nur in einer weiteren Rückblende oder einer Traumsequenz auftaucht.

Nach derzeitigem Stand wird der größte Teil des Kreativ-Teams aus dem ersten Teil auch in Wonder Woman 2 wieder die Strippen ziehen. Zack Snyder wird das Projekt als Produzent betreuen,  Geoff Johns von DC Comics arbeitet im Moment zusammen mit Wonder-Woman-Regisseurin Patty Jenkins an einem Drehbuch für die Fortsetzung. Welche Rolle Jenkins hat, ist im Moment das größte Fragezeichen: Bislang gibt es noch keine Bestätigung, dass sie auch in Teil 2 die Regie führt – die Amerikanerin hat angeblich aber schon ihr Interesse bekundet. 

Noch mehr spannende neue Filme:

Wonder Woman 2: Darum macht ein Sequel Sinn

Dass eine Fortsetzung zu Wonder Woman kommt, ist eigentlich nicht besonders verwunderlich. Warner Bros hat die Serie bewusst als Franchise ausgelegt und in das größere DC Extended Universe eingebettet um zukünftige Auftritte zu ermöglichen. Das vermutlich schlagendste Argument ist aber der große finanzielle Erfolg von Wonder Woman. Allein am Startwochenende spielte der Film rund 122 Millionen US-Dollar ein – inzwischen hat der Film schon knapp 800 Millionen US-Dollar weltweit gemacht. Damit ist Wonder Woman der Sommer-Blockbuster des Jahres und übertrifft selbst Schwergewichte wie Guardians of the Galaxy Vol.2.

Dazu kommt, dass die Kritiker den Film nahezu ausnahmslos lobten – keine Selbstverständlichkeit in der Comic- und Superhelden-gesättigten filmlandschaft von heute.  Während die anderen Verfilmungen aus dem DC Extended Universe, zuletzt etwa Batman vs. Superman oder Suicide Squad bei der Kritik durchfielen,  fand man fast nur warme Worte für Wonder Woman. Bei Rotten Tomatoes hat das Superhelden-Abenteuer derzeit etwa eine Wertung von 92 Prozent. Gelobt wurde vor allem nur die hervorragende Besetzung mit Gal Gadot als Amazonenprinzessin Diana,  ein neuer Sinn für authentisches Story-Telling und eine Geschichte, bei der der Humor nicht zu kurz kam.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung