16-Jähriger wird von seinem Vater zum eSportler gedrillt

Daniel Hartmann 2

Für täglich zehn Stunden Training durfte Jordan Herzog sogar die High School verlassen, denn sein Vater David tut alles dafür, dass aus seinem Sohn ein gut bezahlter Profi-Spieler wird.

16-Jähriger wird von seinem Vater zum eSportler gedrillt

Jordan „Crimz“ Herzog ist 16 Jahre alt, kommt aus Boston und ist angehender Fortnite-Profi. Auch sein Vater David ist überzeugt von den Karriereplänen und brachte seinen Sohn schon, wie er in einem Interview mit dem Boston Globe erzählte, mit drei Jahren mit Videospielen in Berührung. Bereits mit 12 gewann Jordan sein erstes Turnier und ein Preisgeld von 2.000 Dollar.

Damit sich sein Sohn voll auf die eSport-Karriere konzentrieren kann, ließ er ihn 2018 sogar die High School verlassen, laut Jordan auf eigenen Wunsch, und er verbringt nun täglich zehn Stunden, manchmal auch 14, mit dem Training. Doch die Unterstützung des Vaters geht noch weiter und er stattete seinen Sohn mit Gaming-Equipment im Wert von 30.000 Dollar aus. Die Schule abgebrochen hat Jordan allerdings nicht. Er macht seinen High School-Abschluss online.

Das harte Training überwacht Vater David, gegessen wird am Schreibtisch und während der Zeit der World Cup-Qualifikation schränkte er sogar die Aktivitäten außerhalb von Fortnite ein. Das erzählte David in einem Interview mit Access Online. In beiden Interviews verteidigt David Herzog seinen „Drill“ mit der Stigmatisierung von Videospielen. Er sagt, wenn sein Sohn in Sport, Musik oder Schauspielerei so viel Zeit investieren würde, hätten die Leute mehr Verständnis und würden ihm nicht vorwerfen, er würde seinem Sohn eine Karriere aufzwingen.

Ob nun freiwillig, so wie Jordan es auch sagt, oder unter den vermeintlich strengen Anweisungen des Vaters, die harte Arbeit des jungen Amerikaners trägt ihre Früchte. Mit seinem Duo-Partner hat sich Jordan für den Fortnite World Cup qualifiziert und bringt damit unabhängig vom Ergebnis mindestens 50.000 Dollar nach Hause. Im Falle eines Sieges bei dem Turnier winken sogar 1,5 Millionen Dollar Preisgeld. Als kleinen Anreiz gab es von Papa übrigens einen Maserati als Geschenk.

Einige Twitch-Streamer haben als eSportler angefangen und verdienen heute einiges an Geld:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
Das sind die bestbezahlten Twitch-Streamer.

Ob im Sport oder bei der Musik, Eltern die ihre Kinder zu den Besten ihres Gebietes drillen wollen, sind keine Neuheit. Der Grad ist schmal zwischen der Unterstützung des Kindes beim Verfolgen ihrer Träume und Ziele und dem unnachgiebigen Pochen auf Ruhm und Erfolg. Was denkst du, über Maßnahmen, wie das Verlassen der Schule oder das Investieren von viel Geld in die Karrieren von jungen Menschen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung