Huawei mag zwar in Europa keine Android-Smartphones mehr mit Google-Diensten verkaufen und hier damit langsam vom Markt verschwinden, doch mit Android 13 kehrt eine Technologie des chinesischen Herstellers zurück, das jedes neue Smartphone schneller macht.

 
Huawei
Facts 

Huawei macht alle Android-13-Smartphones schneller

Bereits seit 2019 setzt Huawei bei seinen Smartphones auf ein schlankes Dateisystem mit der Bezeichnung „Enhanced Read-Only File System“ – kurz EROFS. Bei der Vorstellung des neuen Dateisystems hat Huawei die Vorteile dieser Technologie demonstriert. Die Lesezeiten des Speichers sollen um 20 Prozent steigen und so das Smartphone spürbar schneller machen. Zudem soll Speicherplatz eingespart werden können, sodass man mehr Platz für persönliche Daten hat. Genau diese Technologie kommt in neuen Android-13-Smartphones zum Einsatz (Quelle: Esper).

Die Technologie steht schon seit mehreren Jahren zur Verfügung, wurde aber nur von Huawei selbst genutzt. Das hat man auch gespürt, denn die Huawei-Handys waren trotz der umfangreichen Oberfläche immer sehr schnell. Auch nach vielen Monaten der Nutzung wurden sie nicht langsamer. Zu verdanken war das unter anderem EROFS. Neue Smartphones, die direkt mit Android 13 erscheinen, werden jetzt direkt auf das neue Dateisystem von Huawei wechseln und so eine spürbar bessere Leistung besitzen.

Das alles gilt nicht nur für Pixel-Handys, sondern auch für Smartphones von Oppo oder Xiaomi. Dort dürfte man in den kommenden Smartphone-Generationen also auch eine bessere Leistung erwarten. Das Interesse ist groß, denn man kann mit relativ wenig Aufwand ein schnelleres Endgerät bekommen.

Bei Smartwatches kann Huawei noch mithalten:

Huawei Watch GT 3: Fitness-Smartwatch mit Mega-Laufzeit

Huawei steckt bald in jedem Android-Handy

Obwohl Huawei in Europa bei Android-Smartphones im Grunde keine Rolle mehr spielt, wird die Entwicklung des chinesischen Herstellers neue Android-13-Smartphones schneller machen. Wie stark der Einfluss dann wirklich wird, müssen wir abwarten. Vermutlich wird man sich die Unterschiede gegen Ende des Jahres, wenn einige Android-13-Smartphones erschienen sind, im Detail noch einmal anschauen.