Google hat im Rahmen der I/O 2022 neue Hardware präsentiert, doch für das perfekte Zusammenspiel benötigt es auch Software. Und genau die hat das Unternehmen mit Android 13 im Detail vorgestellt und neue Funktionen enthüllt. Wer mag, kann Android 13 in der Beta 2 schon ausprobieren.

 
Google
Facts 

Android 13 bringt neue Funktionen mit

Google hat nicht nur das Pixel 6a, die Pixel Buds Pro, eine neue Smartwatch und ein Tablet angekündigt, sondern auch Android 13 im Detail gezeigt. Es gibt einige Änderungen, auf die wir uns gefasst machen müssen.

  • Datenschutz und Sicherheit: Für Google stehen in Android 13 der Datenschutz und die Sicherheit an erster Stelle. Beinahe die komplette Veranstaltung hat Google immer wieder betont, wie man die eigenen Nutzerinnen und Nutzer vor Angriffen beschützt. Das spielt auch in Android 13 eine entscheidende Rolle. Ihr könnt zukünftig nun nämlich viel genauer festlegen, auf was die Apps zugreifen dürfen und auf was nicht. Apps bekommen dann nicht mehr pauschal Zugriff auf alle Dateien und Medien, sondern ihr könnt viel genauer festlegen, was wirklich freigegeben wird. Weiterhin könnt ihr Benachrichtigungen noch detaillierter einstellen und werdet informiert, wenn eine App auf die Zwischenablage zugreift. Die Zwischenablage wird zudem automatisch nach einer gewissen Zeit gelöscht.
  • Personalisierung: Mit „Material You“ hat Google bereits viele Möglichkeiten zur Anpassung der Optik in Android 12 geschaffen. Mit Android 13 wird das massiv ausgebaut. Entscheidet ihr euch für ein Design, dann wird sich dieses nun im gesamten Betriebssystem widerspiegeln. Das von euch gewählte Farbschema wird sich dabei auch auf alle eure App-Symbole auswirken. Google hat zudem die Mediensteuerung überarbeitet. Die Personalisierung des Smartphones findet nicht nur optisch statt, sondern auch in Apps. Beispielsweise bei den Spracheinstellungen, wo ihr individuell festlegen könnt, welche Sprache dort immer genutzt wird. Schreibt ihr beispielsweise über einen Messenger gern in einer anderen Sprache, dann wird die Tastatur automatisch umgestellt, sodass ihr direkt lostippen könnt.
  • Tablets: Google hat mit Android 12L schon ein Betriebssystem speziell für Tablets angekündigt und führt das mit Android 13 weiter. Das neue Betriebssystem bietet ein besseres Multitasking, sodass ihr zwei Apps gleichzeitig nutzen könnt. Doch da hört es nicht auf, denn Google hat eindrucksvoll gezeigt, wie ihr beispielsweise Fotos bearbeiten und dann direkt in die Mail-App ziehen könnt. Die Arbeit mit einem Android-13-Tablet wird damit viel einfacher. Google verbessert zudem die Nutzung von Stiften mit Tablets. Um ein Vorbild für Entwickler zu sein, passt Google 20 seiner Apps für Tablets an. Zudem soll das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Geräten besser funktionieren und so das Ökosystem zusammenwachsen.

Android 13 wird das Ökosystem der Pixel-Geräte stark verbessern:

Google I/O 2022: Neue Pixel-Geräte vorgestellt

Android 13 Beta 2: Jetzt ausprobieren

Ihr könnt Android 13 in der Beta 2 ab sofort auf eurem Pixel-Smartphone ab dem Pixel 4 ausprobieren. Dazu müsst ihr nur dem Android-Beta-Programm beitreten und das Over-the-Air-Update wird euch angeboten. Es folgen noch zwei Beta-Versionen im Juni und Juli. Die Beta-Version gibt es auch für Smartphones von Asus, Lenovo, Nokia, OnePlus, Oppo, Realme, Vivo, Xiaomi und Co. Mehr dazu auf der Sonderseite von Google (bei Google anschauen).

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.