Bittere Nachricht von HMD Global: Der Hersteller hinter den aktuellen Nokia-Smartphones kann ein versprochenes Android-Update doch nicht ausliefern. Als Grund wird eine „beeinträchtigte Nutzererfahrung“ genannt. Besitzer des betroffenen Android-Smartphones erhalten aber eine kleine Wiedergutmachung.

 
HMD Global
Facts 

Eigentlich ist die Sache klar: Smartphones mit Android One erhalten mindestens zwei Android-Updates. Das sind die glasklaren Regeln, die Google der speziellen Android-Version mit auf den Weg gegeben hat. Beim Nokia 9 PureView bricht Hersteller HMD Global die Regel aber.

Nokia 9 PureView erhält kein Update auf Android 11

Das wurde 2019 noch mit Android 9 auf den Markt gebracht und erhielt im Folgejahr das Update auf Android 10. Ein Update auf Android 11 wird es aber nicht geben (Quelle: HMD Global).

Begründet wird das Ausbleiben mit „Inkompatibilitäten zwischen der Kamera und der Software“, die zu einer „beeinträchtigten Nutzererfahrung“ geführt hätten. Was das genau bedeutet, verriet HMD Global nicht.

Damit bricht HMD Global die Regeln, die Google eigentlich mit Android One aufgestellt hatte. In den Richtlinien heißt es eindeutig: „Android One-Smartphones erhalten mindestens zwei Jahre lang Upgrades auf die aktuelle Version des Betriebssystems.“ Sicherheitsupdates soll das Nokia 9 PureView aber weiter erhalten.

Im Hands-On hat das Nokia 9 PureView einen vielversprechenden Ersteindruck gemacht:

Nokia 9 PureView im Hands-On: Das kann das 5-Kamera-Smartphone Abonniere uns
auf YouTube

50 Prozent Rabatt auf neues Nokia-Smartphone als Wiedergutmachung

Um den nachvollziehbaren Ärger, den nun viele Besitzer des Nokia 9 PureView verspüren, etwas abzumildern, hat sich HMD Global eine kleine Wiedergutmachung ausgedacht: Beim Kauf eines Nokia XR20 oder eines anderen Geräts der X-Serie soll ein Rabatt von 50 Prozent gewährt werden, je nach regionaler Verfügbarkeit. Dazu hat HMD Global auch eine spezielle Sonderseite aufgelegt, die zur Registrierung dient (zu HMD Global).

Das ist zwar löblich, ob die gelackmeierten Besitzer des Nokia 9 PureView in Zukunft aber nochmal zu einem Nokia-Smartphone greifen, darf zumindest bezweifelt werden.