Ab sofort sind bestimmte MacBooks nicht mehr schutzlos zerstörerischem Zubehör ausgeliefert. Apple legt nämlich nach und veröffentlicht schon wieder ein kleines, aber entscheidendes Update für die Rechner. Was hat es damit auf sich? GIGA kennt die Antworten.

 

macOS 11.0 Big Sur

Facts 

Vor wenigen Tagen erst veröffentlichte Apple ein rettendes Update für MacBook-Nutzerinnen und -Nutzer – macOS Big Sur 11.2.1 schützt demnach vor Ladeproblemen. Jetzt gibt's schon wieder Grund für Nachbesserung. So existieren vereinzelt Berichte über nicht mehr reagierende MacBooks, wenn sie an bestimmte USB-C-Hubs beziehungsweise Docks angeschlossen wurden – nachzulesen beispielsweise auf Reddit.

MacBooks reagieren nicht mehr: Apples macOS Big Sur 11.2.2 hilft

Apple adressiert die Problematik jetzt kurzerhand mit einem Update auf macOS 11.2.2 und gibt zu Protokoll: „macOS Big Sur 11.2.2 verhindert, dass MacBook Pro (2019 oder später) und MacBook Air (2020 oder später) Modelle beschädigt werden, wenn sie an bestimmte nicht-konforme USB-C-Hubs und -Docks von Drittanbietern angeschlossen sind.“

Das aktuelle macOS Big Sur bietet eine Reihe von neuen Funktionen und Features. Wer sie noch nicht kennt, der sollte sich unbedingt unser Video dazu anschauen:

Das ist neu in macOS Big Sur

Die Rede ist also von „nicht-konformen“ USB-C-Hubs, allerdings gibt Apple keine konkreten Beispiele für Hersteller und Modelle. Welche Zubehörgeräte man also besser meiden soll, erfahren wir so leider nicht. Daher gilt wohl der Grundsatz: Besser in Zukunft nicht zu billig kaufen und lieber ein Hub beziehungsweise ein Dock von einem namhaften Hersteller nehmen.

Download und Aussicht auf weiteres Update

Wie bei macOS-Updates üblich, lässt sich die kostenlose Softwareaktualisierung auf macOS Big Sur 11.2.2 direkt über den gleichnamigen Punkt in den Systemeinstellungen des Betriebssystems herunterladen und installieren. Es wird nicht das letzte Update bleiben. Aktuell arbeitet Apple schon an macOS Big Sur 11.3, eine Veröffentlichung steht hierfür in den nächsten Wochen an.