Apples Produktmatrix bei den Macs ist eigentlich recht eindeutig und klar geordnet, doch in diesem Jahr wird's etwas komplizierter. Der Grund: Das MacBook Air 2021 fällt anders aus als bisher gedacht.

 

MacBook Air 2020

Facts 
MacBook Air 2020

Mit größeren Änderungen beim MacBook Air 2021 hatte bisher eigentlich niemand gerechnet. Im Grunde erwartet man nicht viel, liegt der Umstieg auf Apple-Chips doch erst wenige Monate zurück. Die großen Neuheiten werden eher beim MacBook Pro erhofft – wir berichteten. Doch nun kommt es anders, Apple-Insider und Bloomberg-Reporter Mark Gurman packt aus.

MacBook Air 2021: Premium-Variante von Apple erwartet

Demzufolge möchte Apple in diesem Jahr ein weiteres neugestaltetes und besser ausgestattetes MacBook Air präsentieren – kein Ersatz für das aktuelle Modell, sondern eine zusätzliche Premium-Variante. Wenn man so will, quasi ein „MacBook Air Pro“. Diese neue Variante soll dünner und leichter ausfallen unter Beibehaltung eines 13-Zoll-Displays. Bedeutet also schmalere Ränder, die den Bildschirm einsäumen.

Rein äußerlich noch unverändert, doch im Inneren „tickt“ die Revolution, der aktuelle „Luftikus“ im Video:

Alles zum MacBook Air mit Apple M1

Dieses dünnere „Premium-Air“ soll Gurman zufolge mit den Apple-Chips der nächsten Generation aufwarten können – sprich, statt dem aktuellen M1 steckt dann wohl schon ein noch leistungsfähigerer M2 im schicken Gehäuse. Anschlusstechnisch können wir mit zwei USB-4-Anschlüssen und der Rückkehr von MagSafe rechnen. Das Comeback der magnetischen Arretierung des Ladekabels wird ja auch fürs kommende MacBook Pro erwartet. Nun aber weiß der Bloomberg-Reporter noch mehr hierzu berichten. So soll MagSafe nicht irgendwie an einem USB-C-Port „anliegen“, sondern doch wieder ein eigenständiger Anschluss neben eben jenem USB-C-Anschluss werden.

Das MacBook Air hat schon eine bewegende Vergangenheit: 

Streitpunkt: Release-Termin 2021 oder doch 2022?

Wichtig für die Produktmatrix und potenzielle Käufer: Wie schon erwähnt, wird das aktuelle Modell weiterhin im Programm als Einstiegsmodell verweilen. Es wird interessant sein zu sehen, wie Apple vor alle preislich eine Abgrenzung zum MacBook Pro mit dem neuen Premium-Air hinbekommen möchte. Gurman kalkuliert mit einem Release in der zweiten Jahreshälfte 2021. Gut möglich, dass das neue Air also zeitgleich mit den Pro-Modellen des MacBooks gezeigt wird.

Spannend: Mit dem neuen Bericht widerspricht Gurman dem nicht minder gut informierten Ming-Chi Kuo. Der erwartet nämlich für dieses Jahr keine Änderung beim MacBook Air. Ihm zufolge wird's erst 2022 was, dann aber gleich mit Mini-LED-Bildschirmen.