Das neue Jahr ist nur wenige Tage alt und schon fragen sich die vielen Apple-Nutzer, mit welchen Produkten uns der iPhone-Hersteller in den nächsten Monaten überraschen wird. GIGA wagt jetzt einen Vorausblick und verrät ein wenig von Apples geheimen Plänen.

 

Apple

Facts 

Wer als Apple-Käufer viel Geld ausgibt, verlangt Planungssicherheit. Niemand möchte gern einen „alten Schinken“ erwerben, der wenig später durch ein besseres Gerät ersetzt wird. Nur ist Apple leider wenig auskunftsfreudig und verrät nichts über zukünftige Produkte. Weniger still ist da die Gerüchteküche, die schon jetzt so manches Details zu Apples Geheimplänen weiß. Worauf können sich Käufer 2021 also freuen und vor allem ab wann muss man neuen Geräten rechnen? Es folgt der aktuelle Lageplan.

Apples Neuheiten direkt bei Amazon holen

Apples neue Mac-Rechner für 2021

Die Marschrichtung ist klar, 2021 werden noch mehr Macs mit Apples eigenem Prozessor befeuert, zudem wird's neben dem M1 noch leistungsfähigere CPUs geben und sogar noch schnellere Grafikprozessoren (GPUs) werden wir sehen. Den Anfang macht der ...

  • iMac: Das erste neugestaltete Modell mit einem 23- oder 24-Zoll-Display könnte noch im Frühjahr erscheinen. Größere und leistungsfähigere Modelle dann später im Laufe des ersten Halbjahres. Darunter könnte sich dann auch ein Nachfolger für den iMac Pro mit bis zu 32 Prozessor-Kernen befinden.
  • MacBook Pro: In der zweiten Jahreshälfte (womöglich im späteren Herbst 2021) wird mit zwei neuen Mobilrechnern gerechnet. Ein neues Design und neue Displaygrößen in 14,1 und 16,1 Zoll fallen auf, befeuert werden sie wohl vom Nachfolger des Apple M1, sind also noch schneller und dürften die wenigen Kritikpunkte der aktuellen Prozessorgeneration (RAM-Größe etc.) ausmerzen. Highlight sind die Mini-LED-Bildschirme– so gut wie OLED, aber günstiger und für die Masse tauglich.

Mit einem Nachfolger des Mac Pro wird derzeit noch nicht gerechnet, den hebt sich Apple womöglich für 2022 auf. Bei Mac mini und MacBook Air erwarten wir kaum etwas Neues, wenngleich die Hoffnung besteht, dass das Air-Modell auch ein Update auf einen Mini-LED-Bildschirm erhalten wird.

Der M1 (hier im Video im Detail erklärt) war nur der Anfang, 2021 kommen noch mehr Macs mit Apple-Chip:

Der Apple M1 – Technik des Intel-Killers erklärt

Apples Smartphones für 2021: Was bieten die neuen iPhones?

Noch immer ist Apples wichtigstes Produkt das iPhone, daran dürfte sich grundsätzlich auch in diesem Jahr nichts ändern. Doch mit welchen Modellen will Apple die Käufer bei Stange halten?

  • iPhone 13: Ob das iPhone 13 auch so heißen wird? Ungewiss. Gewiss dagegen sind die eher kleineren Anpassungen. Ein neues Design gibt's nicht, dafür aber den LiDAR-Scanner für alle vier neuen Modelle, nicht nur wie jetzt im Pro-Bereich. Jawohl , iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max bekommen alle direkte Nachfolger. Kunden außerhalb der USA werden sich auch über die Unterstützung von schnellerer 5G-Technik freuen, bisher ist dies den Käufern in den Staaten vorbehalten. Doch die größte Hoffnung liegt im 120-Hz-Display. Zumindest bei den Pro-Modellen wird's wohl klappen.
  • iPhone SE (Plus): Größere Unsicherheiten bestehen beim Nachfolger beziehungsweise bei einem weiteren Modell des iPhone SE. Apples günstigstes Smartphone soll nämlich ein Vollformat-Display erhalten, das Design könnte am Ende sich mehr oder weniger am iPhone 11 orientieren, allerdings ohne Face ID. Touch ID soll dann dafür wie beim iPad Air 4 in den Power-Button wandern. Nur ob dieses Modell noch bis Ende 2021 kommt? Einige Experten rechnen lieber gleich mit dem Jahr 2022.

Neue iPads im Jahr 2021

Auch neue Apple-Tablets werden wieder erwartet, nicht zuletzt Profis warten auf ein überfälliges Update, was schon relativ früh erscheinen könnte.

  • iPad Pro: Noch in der ersten Jahreshälfte erwarten Insider den Nachfolger des aktuellen Top-Tablets aus dem Hause Apple. Die Form ändert sich nicht, dafür gibt's aber erstmals einen Mini-LED-Bildschirm und natürlich auch eine Abart des neuesten iPhones-Cips (A14X) zur „Befeuerung“. Zunächst ist die Sprache vom 12,9-Zoll-Modell, der 11-Zöller kommt demnach eventuell erst später im laufenden Jahr.
  • iPad mini: Mit etwas Glück dürfen sich die Apple-Kunden ebenso auf die 6. Generation des iPad mini freuen, der gut informierte Ming-Chi Kuo sprach schon mal von der ersten Jahreshälfte. Das kleinste Apple-Tablet könnte ein größeres Display mit Mini-LEDs (8,5 bis 9 Zoll) und ein frisches Design bekommen, dem aktuellen iPad Pro und iPad Air nachempfunden.
  • iPad: Das „normale“ iPad ist mittlerweile schon bei der 8. Generation angekommen, die 9. Generation soll nun noch etwas leichter und dünner werden, dem iPad Air 3 nicht unähnlich. Nur wann es vorgestellt werden soll weiß noch niemand. Da die aktuelle Generation erst im Herbst Premiere feierte, rechnen wir aber nicht wirklich mit einem Release in der ersten Jahreshälfte.

Apple Watch 2021: Ein oder zwei neue Modelle?

Bisher stellte Apple noch immer jedes Jahr ein neues Smartwatch-Modell vor, im letzten Jahr gab es sogar gleich zwei neue Modelle – die Apple Watch Series 6 und die Apple Watch SE. Zweifelsohne werden wir 2021 die Apple Watch Series 7 sehen. Noch ist nicht viel darüber bekannt, größere Designänderungen sind aber eher unwahrscheinlich, werden aber herbeigewünscht. Spekuliert wurde schon oftmals über die Möglichkeit, den Blutzuckerspiegel messen zu können, ganz ohne einen Tropf Blut. Als sicher gilt aber eine Vorstellung im Herbst. Unsicher hingegen ist, ob die Apple Watch SE schon in diesem Jahr einen aktualisierten Nachfolger erhalten wird.

Noch ist das iPhone 12 der „King“ bei Apple, doch 2021 macht sich der Nachfolger in die Spur:

iPhone 12 im Test

AirPods: Apples Kopfhörerparade in 2021

Kurz vor Jahresende überraschte uns Apple im Dezember dann noch mit den extrem teuren AirPods Max, was soll da 2021 noch kommen?

  • AirPods: Noch in der ersten Jahreshälfte wird die 3. Generation erwartet. Die soll dann auch erstmals deutlich anders als die Vorgänger aussehen, dennoch aber sehr vertraut wirken. Warum? Nun, laut Gerüchten borgt sich Apple einfach das Design der AirPods Pro mit kurzem Stummel, verzichtet aber auf die aktive Geräuschreduzierung. Dies macht die Ohrhörer günstiger. Zudem gibt's wohl einen neuen Chip und eine verbesserte Akkuleistung.
  • AirPods Pro: Auch die Nachfolger der AirPods Pro sollen wohl noch dieses Jahr in den Handel kommen, zum jetzigen Zeitpunkt kann allerdings noch nicht gesagt werden, wann dies geschehen wird. Die Pro-Variante der AirPods wird über ein neues Design verfügen, der Stummel verschwindet wohl, es bleibt ein kompakteres und rundliches Gehäuse. Als gebongt gilt ein neuer Chip, vielmehr weiß man aber noch nicht.

Apples „Überraschungen“ für 2021

Abseits der schon genannten Produktneuheiten gibt's 2021 auch wieder echte Überraschungen unter den Produkten und solche die schon lange erwartet werden, bisher aber noch nicht vorgestellt wurden. Da wären ...

  • AirTags: Apple kleine „Schlüsselfinder“ geistern nun schon seit über einem Jahr in der Gerüchteküche herum. Immer wieder stand eine Einführung der Tile-Alternativen kurz bevor, immer wieder machte Apple einen Rückzieher. Dieses Jahr soll es nun aber endlich klappen.
  • Apple TV: Seit 2017 ist Apples Set-Top-Box unverändert im Programm, Zeit wird's für einen Nachfolger. Der soll nun kommen und mit dem Apple A12X über einen wesentlich leistungsfähigeren Chip verfügen – ideal für Spiele. Die sollen diesmal verstärkt im Fokus stehen.
  • Apple AR-Brille: Apples „Nasenfahrrad“ für die erweiterte Realität (Augmented Reality) ist die große Unbekannte. Noch ist nämlich nicht klar, ob wir die Brille schon 2012 sehen. Berichte sprechen teils auch von 2022 oder 2023. Die Überraschung wäre aber perfekt, wenn Apple das neue Innovationsprodukt schon 2021 in den Markt bringen würde.

Abseits der Unsicherheiten neuer Apple-Hardware können wir aber wie in jedem Jahr, wohl mit nahezu hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit mit neuen Betriebssystem-Versionen rechnen. So gibt's im Juni dann einen ersten Blick auf iOS 15, iPadOS 15, watchOS 8, tvOS 8, und macOS 12.