iPad & MacBook Pro 2020: Darum lohnt das Warten auf Apples Geräte-Updates

Sven Kaulfuss

Das iPad Pro verblieb dieses Jahr ohne eine Aktualisierung, anders das MacBook Pro, welches kürzlich sogar von Apple mit einem neuen 16-Zoll-Modell bedacht wurde. Dennoch könnte sich auch bei diesem eine Kaufzurückhaltung am Ende noch auszahlen.

Apple-Experte und anerkannter Insider Ming-Chi Kuo konkretisiert seine vor wenigen Wochen getätigten Aussagen zur Zukunft des iPad Pro und MacBook Pro und ergänzt nun konkrete Zeitvorstellungen zum Release der Geräte. So erwartet uns im dritten Quartal 2020 ein neues iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display und Apple A14X-Chip, im vierten Quartal 2020 gesellt sich dann ein aktualisiertes MacBook Pro mit 16-Zoll-Display hinzu. Beiden gemein ist die neue, revolutionäre Mini-LED-Bildschirmtechnologie.

Aktuellster Streich von Apple – das MacBook Pro in 16 Zoll:

MacBook Pro 2019: 16-Zoll-Modell im Apple-Video.

MacBook Pro (16 Zoll) bei Amazon kaufen*

iPad & MacBook Pro 2020 mit Mini LED: Was bringt die neue Technik für Apple?

Mini LED gilt als kostengünstige Alternative zu OLED. So sollen die neuen Apple-Bildschirme circa 10.000 winzige LEDs zur gleichmäßigen Ausleuchtung besitzen. Zum Vergleich: Apples neues, noch nicht erhältliches Pro Display XDR verfügt nur über 576 LEDs. Die neue Technologie bietet demnach auch die Vorteile von OLED: Großer Farbraum, hoher Kontrast nebst Dynamikumfang und echteres Schwarz. Zudem ermöglicht Mini LED laut Kuo auch die Ausformung von dünneren und leichteren Produktdesigns.

So weit geht die Revolution beim iPad 2020 dann aber noch nicht:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Gibt’s doch gar nicht: Das faltbare iPad von Apple

Innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre erwartet der Apple-Experte insgesamt vier bis sechs neue Apple-Produkte mit Mini-LED-Technologie. Ergo: Ein neues, großes iPad Pro und MacBook Pro wären nur der Anfang.

Geräte-Updates ohne Mini LED

Noch ohne Mini LED dürften deshalb zunächst aber die „kleinen Brüder“ der beiden Geräte auskommen. So wird zunächst schon für Frühjahr 2020 ein generelles Update des iPad Pro erwartet. Ebenso in der Pipeline dürfte ein neues 13-Zoll-Modell des MacBook Pro sein. Dieses soll beispielsweise die neue, zuverlässigere Tastatur des 16-Zoll-Modells erhalten – wir berichteten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung