Apple-Event-Zusammenfassung: Neue iPhones, Smartwatch, iPad, Dienste und mehr

Thomas Konrad

Schafft es Apple mit dem iPhone 11 (Pro) an die Spitze? Wie sieht die erste Apple Watch aus Titan aus? Und gab es ein „one more thing“? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum heutigen Apple Event.

Apple Arcade und Apple TV+

Der Vorteil unserer Zusammenfassung: Die drei Spieledemos für Apple Arcade können wir einfach überspringen – zugunsten eines Updates zum Preis: 4,99 Euro wird der Abodienst für App-Store-Spiele im Monat kosten. Und zwar für die ganze Familie. Einen Monat lang kann man das Angebot kostenlos testen. Los geht es am 19. September.

4,99 Euro wird auch der Streamingdienst Apple TV+ kosten. Wer ein neues iPhone, ein iPad oder einen Mac kauft, bekommt ein Jahr geschenkt. Starttag ist der 1. November.

Weitere Informationen gibt es in unserem Artikel Apple TV+ zum Kampfpreis: Kann Netflix einpacken?.

iPad (7. Generation)

Apples Marketing-Chef Greg Joswiak stellt das iPad der 7. Generation vor und hat gute Nachrichten für Fans des Apple-Tablets. Denn das neue Modell könnte man schon fast mit einem iPad Pro verwechseln: Es hat ein etwas größeres und helleres 10,2-Zoll-Display (die Gerüchte stimmten also!) und unterstützt neben dem Apple Pencil auch Apples Smart Keyboard. Schneller soll das Tablet ebenso sein. Startpreis: 329 Dollar.

Weitere Informationen gibts im Artikel Überraschung gelungen: Das günstige iPad wird fast zum alten iPad Pro.

Apple Watch Series 5

Darauf haben viele Apple-Watch-Nutzer gewartet: Das Display der neuen Apple Watch Series 5 bleibt immer an: Wenn man gerade nicht darauf schaut, fährt watchOS die Helligkeit etwas herunter, um Energie zu sparen. Statt rund 60 mal pro Sekunde wird die Anzeige nur noch einmal pro Sekunde aktualisiert. So soll der Akku der Uhr weiterhin etwa einen Tag lang halten.

Hier könnt ihr die Apple Watch Series 5 in Aktion sehen:  

Apple Watch Series 5: Promo-Video.

Apple Watch Series 5 bei Apple ansehen *

Aluminium (komplett recycelt), Edelstahl, Titan (in Silber und Spacegrau) und Keramik (diesmal nur in Weiß): In so vielen Ausführungen gab es die Smartwatch noch nie. Dazu kommen Modelle, die in Zusammenarbeit mit Nike und Hermès entstanden sind – darunter auch erstmals eine Apple Watch Hermès in Space Black.

Bestellen kann man die neuen Apple-Watch-Modelle sofort, lieferbar sind sie ab dem 20. September. Die Modelle aus Aluminium gibt es an 449 Euro. Edelstahl kostet mindestens 749 Euro. Mit Titangehäuse (gehört zur „Edition“-Kollektion) kostet die neue Apple Watch mindestens 849 Euro, aus Keramik 1.399 Euro. Wie bislang kostet das größere 44-mm-Modell jeweils 50 Euro Aufpreis.

Weiterhin wird es die Apple Watch Series 3 geben, und zwar ab 229 Euro (329 mit Mobilfunkmodem).

Weitere Informationen bei GIGA im Artikel Apple Watch Series 5: Smartwatch wird zur echten Uhr.

iPhone 11

Der iPhone-XR-Nachfolger heißt tatsächlich iPhone 11. Auch bei den Farben lag die Gerüchteküche richtig. Bei der Präsentation ging es dann vor allem um eins: Die neuen Kamera(s) des Smartphones. Auf der Rückseite gibt es nun ein zusätzliches Weitwinkelobjektiv –  in einem ziemlich großen rechteckigen Kamerabuckel.

Neu ist unter anderem ein Nachtmodus für bessere Aufnahmen bei Dunkelheit und ein Slow-Motion-Modus für Selfies mit der Frontkamera („Slofies“). Videoaufnahmen sollen mit dem iPhone 11 ebenfalls besser werden.

Preis: ab 799 Euro.

Apple stellt das iPhone 11 vor – und malträtiert das neue Smartphone dabei ziemlich. Seht selbst:     

iPhone 11: Apples Promo-Video.

iPhone 11 Pro & iPhone Pro Max

Das erste iPhone mit dem Namenszusatz Pro musste sich seinen Namen schon verdienen, verrät Apple über den Entwicklungsprozess: Das beginne schon auf der Rückseite – einem einzigen Stück Glas mit neuer matter Oberfläche und dem fortschrittlichsten Kameramodul überhaupt. Auf der Vorderseite kommt ein neues Super-Retina-XDR-Display zum Einsatz, das Technologien vom Mac-Pro-Dispay übernehme. Ob sich das auch im Vergleich zum direkten Vorgänger bemerkbar macht, werden Tests zeigen müssen.

Im Inneren werkelt Apples neuer A13-Bionic-Prozessor, der so effizient sein soll, dass Apple vier Stunden mehr Akkulaufzeit für das iPhone 11 Pro verspricht – im Vergleich zum direkten Vorgänger, dem iPhone XS. Das iPhone XS Max (die Display-Größen sind bei beiden Modellen gleich geblieben) legt sogar um fünf Stunden zu.

Drei Linsen auf der Rückseite sollen (Profi-)Fotografen noch mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Motivauswahl geben. Dabei soll ein Ultraweitwinkelobjektiv helfen, das ein Sichtfeld von 120 Grad besitzt. Per iOS-Update will Apple noch eine weitere Funktion mit Namen „Deep Fuse“ für die Triple-Kamera nachreichen, die Bilder bis ins letzte Detail verbessern soll. Aus insgesamt neun Aufnahmen sucht die Software die jeweils besten Pixel für das ultimative Foto.

Ein Detail hat die Gerüchteküche übrigens nicht im Vorfeld schon erraten: Das iPhone 11 Pro (Max) gibt es nämlich in einer neuen Farbe „Midnight Green“.

Vorbestellen kann man die neuen iPhones ab Freitag. Verkaufsstart ist am 20. September. Preis: ab 1.149 Euro für das iPhone 11 Pro, 1.249 Euro für das iPhone 11 Pro Max. (Hier kann man nach ersten Händlern im Preisvergleich suchen.)

iPhone 11, Pro & Pro Mac: Alles Infos zu Release, Preis und ab wann man die neuen Smartphones kaufen kann.

Hier kann man die Apple-Keynote noch einmal erleben – in nur zwei Minuten:

Apple Event vom 10.09.2019 im Schnelldurchlauf.

iOS 13

iOS 13 kommt offenbar am 19. September, also einen Tag vor dem Verkaufsstart der neuen iPhones. iOS 13.1 soll schon am 30. September folgen. Das verriet ein Apples PR-Abteilung dem Macstories-Gründer Frederico Viticci am Rande des heutigen Events (via Twitter).

Soeben ist das Apple Event rund um die neuen iPhones zu Ende gegangen. Was sagst du zu den Vorstellungen? Nimm hier an unserer Umfrage teil. Vergib Schulnoten für die einzelnen Produkte – und am Ende interessiert uns noch, ob du dir ein neues iPhone kaufen möchtest.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung