Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple gibt auf: Ambitionierte Produktpläne werden umgeworfen

Apple gibt auf: Ambitionierte Produktpläne werden umgeworfen

Apple-Chef Tim Cook dürfte alles anders als erfreut über den neuesten Rückschlag fürs Apple Car sein. (© IMAGO / ZUMA Wire)

Wer glaubt, schon bald mit einem selbstfahrenden E-Auto mit Apple-Logo herumkurven zu können, der sieht sich getäuscht. Ein aktueller Bericht zerschmettert gerade die Hoffnungen der Fans. Das „Apple Car“ braucht noch länger bis zur Marktreife und so wie vom iPhone-Hersteller gewünscht, wird es erst recht nicht erscheinen. Eine ziemliche Enttäuschung.

 
Apple
Facts 

Apple Car kommt frühestens 2028 mit veralteter Technik

Seit 2014 arbeitet Apple an einem eigenen Automobil, bisher erfolglos. Weder heute noch in naher Zukunft werdet ihr ein E-Auto mit angebissenem Apfel kaufen können. Genommen werden die Hoffnungen von Apples angepassten Produktplänen, die jetzt ans Licht kommen. Demzufolge sollte man frühestens 2028 mit dem „Apple Car“ rechnen. Zuvor hielt sich noch hartnäckig der Gedanken an einem Release in zwei Jahren, doch 2026 ist nicht mehr zu halten (Quelle: Bloomberg).

Anzeige

Doch damit enden die schlechten Nachrichten nicht. Wie Bloomberg erfahren hat, waren die bisherigen Pläne für ein fahrerloses Auto mit vollständigen autonomen Fähigkeiten zu hochgegriffen. Aber auch die Pläne für ein Gefährt der Stufe 4 sind nun gescheitert. Ein solches Auto hätte es ermöglicht, das Fahren unter bestimmten Umständen, zum Beispiel auf Autobahnen, zu übernehmen.

Wissenswertes zur Elektromobilität:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf?
E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Nun aber soll sich Apple auf ein System der Stufe 2+ konzentrieren, um zumindest den Termin in vier Jahren halten zu können. Ein solches System umfasst allein diverse Fahrerassistenzfunktionen. Beispielsweise eine Lenk- und Brems-/Beschleunigungsunterstützung. Der Fahrer jedoch behält immer die Kontrolle über das Auto und muss sich dabei auf die Straße konzentrieren. Kurz und gut: Nicht mehr, als jeder Tesla schon heute frei Haus kann.

Anzeige

Doch selbst für ein solch zurechtgestutztes E-Auto benötigt Apple noch vier Jahre bis zur Marktreife. Eigentlich kommt der iPhone-Hersteller damit viel zu spät auf die Elektroparty der Automobilindustrie. In vier Jahren dürften die Märkte aufgeteilt und die Assistenzsysteme der Konkurrenz weiter fortgeschritten sein. Wie will Apple da noch punkten?

Anzeige

Eine Einschätzung unsererseits:

Projekt ernsthaft in Gefahr

Einzig die Bedienung eines solchen Apple-Autos wäre sicherlich innovativ und intuitiv, doch dafür gibt es alsbald ja das CarPlay-System der neuesten Generation.

Die Reporter von Bloomberg merken deshalb an, dass dies ein „entscheidender Moment“ für das Apple Car ist. Sollte die Firma nicht in der Lage sein, ein Elektrofahrzeug wenigstens mit den reduzierten angesprochenen Funktionen zu liefern, dann könnte die Führung „die Existenz des Projekts ernsthaft überdenken“. Übersetzt: Das Apple Car steht schon jetzt auf der Kippe.

Anzeige