Gibt's eigentlich noch Banken ohne Unterstützung für Apple Pay? Und ob, einer dieser Nachzügler stößt nun zum „elitären“ Club hinzu – viele Kunden dürfen sich jetzt freuen.

 

apple pay

Facts 

Update vom 21. April 2020: Die Vorhersage von Februar stellt sich als korrekt heraus – ab heute dürfen Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken endlich auch mit Apple Pay bezahlen. Damit wird eine der letzten Lücken im Angebot geschlossen, nachdem selbst die Sparkassen seit letztes Jahr den kontaktlosen Bezahldienst fürs iPhone unterstützten.

Alternative: Kostenlose Kreditkarte für Apple Pay ohne Wechsel des Bankkontos

Wichtig zu wissen: Wer die passende VR-Banking-App nutzt und eine Visa- oder Mastercard hinterlegt hat, kann die Karte fortan nun auch direkt in Apples Wallet-App speichern und für Apple Pay zugänglich machen. Wenn dies augenblicklich noch nicht funktioniert, dann sollte man sich noch etwas in Geduld üben, denn Apple Pay dürfte im Laufe des heutigen Vormittags noch für alle Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken freigeschaltet werden.

Ursprünglicher Artikel vom 17. Februar 2020:

Bei den Volks- und Raiffeisenbanken geht halt alles ein wenig gemächlicher zu. Den hiesigen Start von Apple Pay im Jahr 2018 ignorierte man noch, dann gab es erste Annäherungsversuche hin zu Apple, die dann im Juni 2019 in eine deutliche Absichtserklärung mündeten. Den noch für letztes Jahr anvisierten Start des iPhone-Bezahldienstes musste man jedoch im Dezember abblasen und verschob die Einführung von Apple Pay auf 2020. Einen konkreten Termin gibt's aber nicht.

Apple Pay bei den Volks- und Raiffeisenbanken: Geht's am 21. April 2020 los?

Dieser könnte sich jetzt jedoch abzeichnen, wie die Webseite iphone-ticker.de berichtet. So informieren die Volks- und Raiffeisenbanken nämlich aktuell über geänderte Vertragsbedingungen, die am 19. April greifen sollen. In Hauptsache geht's wohl um die für diesen Tag notwendige Anpassung für die neue EU-Preisverordnung. Allerdings deuten zwei Absätze auf künftige Verwendungsmöglichkeiten der Kreditkarten mit Apple Pay und wohl auch Google Pay hin. Besonders der zweite Satz klingt sehr verdächtig: „Für die Zahlung mittels digitaler Karten wurde die Zahlungsfreigabe auf dem mobilen Endgerät nicht nur per Fingerabdruck, sondern auch mittels anderer unterstützter Entsperrfunktionen (z.B. Gesichtserkennung, Code und Muster) aktualisiert.“ Hört sich verdammt nach Apple Pay mit Touch und Face ID an.

Die Sparkassen haben Apple Pay noch 2019 eingeführt wie dieser doch eher etwas ungewöhnliche Werbespot feiert:

Apple Pay in der Sparkassen-Werbung

Da der 19. April 2020 auf einen Sonntag fällt, spricht im Moment vieles für die Einführung von Apple Pay bei den Volks- und Raiffeisenbanken zum 21. April 2020. Warum? Traditionell werden neue Apple-Pay-Partner aus nicht näher bekannten Gründen immer an einem Dienstag bekanntgegeben. Notwendig für die Einhaltung des vermuteten Zeitplanes ist natürlich die technische Umsetzung bei den Volks- und Raiffeisenbanken. Daran scheiterte es aber bekanntlich schon Ende 2019. Insofern müssen die Kunden noch Daumen drücken, dürfen sich aber schon ein wenig darauf freuen.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?