Ein lang erwartetes Feature der neuen Apple Watch Ultra erfordert für eine ordentliche Benutzung ein Abo. Jetzt wurde die entsprechende Tauch-App veröffentlicht und mit ihr auch die Kosten hierzulande. 

 
Apple
Facts 

Update vom 29. November 2022: Ab sofort steht die bereits im September angekündigte App „Oceanic+“ für Nutzerinnen und Nutzer einer Apple Watch Ultra zur Verfügung, wie Apple in einer Pressemitteilung verkündet. Damit wird aus Apples extremer Smartwatch ein waschechter Tauchcomputer.

Oceanic+ Dive Computer App

Oceanic+ Dive Computer App

Huish Outdoors, LLC

Wer die smarte Uhr mit allen lebensnotwendigen Features betreiben will, muss allerdings zahlen. Denn Zugriff auf die Dekompressionsverfolgung, Stickstoffsättigung, den Standortplaner und eine unbegrenzte Logbuchkapazität gibt es nur im Abo. Im Tagesabo zahlt ihr für den gelegentlichen Gebrauch beispielsweise 5,99 Euro, im Monat 10,49 Euro und jährlich mindestes 88,99 Euro. Für den geteilten Zugriff mit bis zu fünf weiteren Personen werden 134,99 Euro fällig. Die App setzt mindestens watchOS 9.1 und auf dem iPhone iOS 16.1 voraus.

Originaler Artikel:

Die Apple Watch Ultra kann wunschweise auch als professioneller Tauchcomputer eingesetzt werden. Apple wurde nicht müde, dieses geniale Feature bei der Präsentation besonders herauszustellen. Wer dies allerdings möchte, muss sich später im Herbst die neue Oceanic+ App im App Store besorgen.

Apple Watch Ultra: Wichtige Features der Tauch-App nur im Abo

Die stammt nicht von Apple direkt, sondern vom Spezialanbieter Huish Outdoors. Grundsätzlich kostet die App mit ihren Basisfunktionen zunächst nichts. So überlebenswichtige und für Tauchcomputer selbstverständlich wichtige Dinge wie die Darstellung der Dekompressionszeit kosten allerdings extra, wie jetzt bekannt wird (Quelle: Oceanic). Mit einer Einmalzahlung ist es da nicht getan, ein Abonnement ist zwangsweise erforderlich.

Die Funktion als Tauchcomputer sticht heraus:

Apple Watch Ultra im Detail

Der Tagespreis fällt mit knapp 5 US-Dollar aber nicht gerade günstig aus. Preiswerter wird’s bei längeren Zeiträumen. Für einen Monat müsst ihr mit 10 US-Dollar rechnen, ein Jahresabonnement kostet knapp 80 US-Dollar und das Familienpaket für bis zu 5 Nutzer schlägt mit rund 130 US-Dollar zu Buche. All dies sind laufende Extrakosten, die bedacht werden müssen und bei klassischen Tauchcomputern (bei Amazon ansehen) so nicht anfallen. Allerdings ist eine Apple Watch für knapp 1.000 Euro (bei Amazon ansehen) noch viel mehr als nur ein reiner Tauchcomputer, ein direkter Vergleich ist somit nicht ganz korrekt und fällt eher schwer.

Für wen lohnt sich die App?

Unterm Strich: Gelegenheitstaucher und Tauchurlauber werden sich sicherlich fürs Monats-Abo entscheiden – ganz nach Bedarf. Echte Profis werden aber vielleicht auch in Zukunft lieber ihren klassischen Tauchcomputer verwenden wollen. Es sei denn, Apples Lösung ist am Ende so überzeugend, dass man die Extrakosten auch über einen längeren Zeitraum gerne akzeptiert.