Beim Kauf einer Apple Watch oder eines iPad werdet ihr immer wieder auf den Begriff „Cellular“ stoßen, der häufig nicht extra erklärt wird. GIGA erklärt euch, was „Cellular“ bei Apple-Produkten bedeutet, welchen Nutzen euch das Feature bringt und welche Schwächen sie haben.

 
iPad Pro (2020)
Facts 
iPad Pro (2020)

Die Ausstattungsvariante „Cellular“ bei iPads und Apple Watches wird häufiger in englischsprachigen Gebieten verwendet. Bei uns steht stattdessen oft „Wi-Fi + 4G“ und das erklärt eigentlich sofort, was dieses „Cellular“ bedeutet: Es handelt sich um Geräte, in die ihr eine SIM-Karte für Telefonie und Internet stecken könnt.

Apple präsentiert das iPad 2021

Was bringt „Cellular“ in iPad und Apple Watch?

Da „Cellular“ im iPad und in der Apple Watch soviel wie Mobilfunkanbindung bedeutet, ist schnell klar, dass ihr damit in einem iPad mehr Vorteile habt. Beim „iPad Wi-Fi + Cellular“ ist die Telefonfunktion ein nettes Extra, aber die Internetverbindung ermöglicht es euch, unterwegs zu arbeiten, zu spielen oder im Netz zu surfen.

Eine „Apple Watch GPS +Cellular“ nutzt die Mobilfunkverbindung eigentlich nur zum Telefonieren sowie zum Empfang und Versand von Textnachrichten – womit „nur“ SMS gemeint sind. Für alle anderen sinnvollen Aktionen, wie etwa dem Empfang von WhatsApp-Nachrichten, benötigt ihr immer noch die Verbindung mit eurem iPhone.

Apple Watch Series 7 (GPS + Cellular, 45mm) - Aluminiumgehäuse Mitternacht, Sportarmband Mitternacht
Apple Watch Series 7 (GPS + Cellular, 45mm) - Aluminiumgehäuse Mitternacht, Sportarmband Mitternacht
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.08.2022 05:17 Uhr

Welche Schwächen hat die SIM in iPad und Apple Watch?

In den aktuellen Cellular-Geräten von iPad und Apple Watch ist eine eSIM verbaut. Ihr müsst also einen Provider suchen, der diese Technik unterstützt und anbietet oder ihr greift auf eine Nano-SIM eures bevorzugten Providers zurück.

Apple selbst weist darauf hin, dass die eSIM nicht von allen Mobilfunkanbietern unterstützt wird und nicht in jedem Land funktioniert. Das kann unter anderem bedeuten, dass ihr im Urlaub mit eurem iPhone alles tun könnt, aber mit dem iPad nicht mobil ins Internet kommt. Darüber hinaus nehmen euch einige Provider für die eSIM-Unterstützung Sondergebühren ab.

Von den absurd hohen Datentarifen in Deutschland haben wir dann noch gar nicht geredet. Während die „Cellular Apple Watch“ in erster Linie aufs Telefonnetz zugreift, wird man das iPad (möglicherweise noch mehr als ein Smartphone) zum Surfen im Internet nutzen. Da summiert sich der Traffic schnell bis zum Limit und am Ende werdet ihr euch daran gewöhnen, es möglichst in einem WLAN zu verwenden – was ihr eigentlich gleich machen könnt.

Quiz: Was weißt du über Apple?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.