Die neuen Apple-Produkte des Jahres polarisieren. Offensichtlich war nicht jede Neuvorstellung ein Hit. Erst recht nicht so, wie sich die Nutzerinnen und Nutzer es sich gewünscht oder vorgestellt hatten. Doch welche Enttäuschung hat das Zeug zum größten Apple-Flop des Jahres? Das iPhone 14 oder das neue iPad der 10. Generation oder gar ein ganz anderer Kandidat?

Der populäre Twitter-Kanal „Apple Hub“ wollte es wissen und startete eine Umfrage bei den Followern: „Das enttäuschendste Apple-Produkt des Jahres?“ Zur Auswahl standen am Ende vier Produkte, die es wohl alle verdient hätten. Auffallend: Alle Geräte wurden in der zweiten Jahreshälfte vorgestellt. Damit kommen vorab schon mal das MacBook Air mit M2-Chip oder auch das iPhone SE der dritten Generation mit einem blauen Auge davon.

Apple-Flops 2022: Die Kandidaten

Bei den Followern gab es letztlich vier Favoriten:

  • iPad (2022) der 10. Generation: ein mehr als kurioses Produkt. Aktuelles Design ohne Homebutton, innovativ mit neu angeordneter Selfie-Kamera, dafür aber aus unerklärlichen Gründen auch wieder sehr altbacken. Vor allem der alte Apple Pencil, der jetzt mit einem Adapter und einem weiteren Kabel am iPad aufgetankt werden muss, ist mehr als nur peinlich. Für den magnetischen Apple Pencil 2 hat es leider nicht mehr gereicht. Dafür aber für einen unverschämt hohen Preis.
  • iPad Pro M2: Was war da gleich noch mal neu? Stimmt M2- statt M1‑Chip – aber sonst? Mal abgesehen vom „schwebenden“ Apple Pencil (der muss jetzt nicht mehr unbedingt die Oberfläche berühren), gibt es da leider nichts zu berichten. Dafür kostet das Profi-Tablet hierzulande mehrere Hundert Euro mehr. Klingt nach einem „guten“ Deal, oder?

Die Werbung ist noch am innovativsten:

iPhone 14 & iPhone 14 Plus | Big and Bigger | Apple
  • iPhone 14 und iPhone 14 Plus: In früheren Tagen hätte uns Apple diese Neuheit als „iPhone 13s“ präsentiert, denn es gibt nur kleinere Änderungen. Selbst der Chip ihm Inneren stammt noch aus dem letzten Jahr. Größte Neuerung ist da noch das größere Plus-Modell, das hierzulande aber mittlerweile so teuer ist wie zuvor die Pro-Modelle. Auch Apple merkt aktuell, dass die Nutzerinnen und Nutzer diese Version lieber überspringen und bewusst nicht kaufen.
  • Apple Watch Series 8: Bei der aktuellen Apple Watch sieht es ähnlich aus. Die Unterschiede zur Apple Watch Series 7 muss man schon mit der Lupe suchen. Alles an Innovation ging nachweislich ins wirklich neue Modell, der Apple Watch Ultra. Nummer 8 hingegen ist und bleibt eine solide Smartwatch, aber irgendwie auch eine Enttäuschung.

Der Gewinner: iPhone Nummer 14

Und wer macht das Rennen? Es ist das iPhone 14 beziehungsweise iPhone 14 Plus – der größte Apple-Flop des Jahres mit 35,6 Prozent der Stimmen. Auch wir müssen sagen, selten war eine Neuheit so wenig frisch und inspirierend. Beim iPhone SE ist das Prinzip des Recyclings Prinzip beim iPhone 14 nur eine herbe Enttäuschung. Es folgen verdient auf dem zweiten Platz das iPad der 10. Generation mit 27,9 Prozent, auf Platz 3 das iPad Pro mit M2-Chip (21,9 Prozent) und nicht aufs Podium schafft es die Apple Watch Series 8 mit nur 14,6 Prozent aller Stimmen.

Eine erfreulichere Top-Liste:

Ein Ergebnis, welches Apple zu denken geben sollte. Mit dem iPhone 14 hat der Hersteller einmal zu oft gereizt und bezahlt seinen Geiz nun mit einem herben Misserfolg. Niemand will die beiden Standardmodelle mehr haben, die versauern im Lager und das überproportional gefragte iPhone 14 Pro (Max) kann Apple nicht liefern – dumm gelaufen.