Reden wir mal nicht vom iPhone. Denn eine Produktsparte erfreut sich bei Apple im Schatten des Handys über eine besonders gesteigerte Popularität. Die AirPods verkaufen sich nämlich gegenwärtig wie die sprichwörtlich warmen Semmeln.

Die AirPods waren eigentlich schon immer recht beliebt, doch im letzten Quartal konnte sich Apple über besonders hohe Verkaufszahlen freuen. Die kleinen Ohrhörer entwickeln sich so zum heimlichen Bestseller. All dies geben die aktuellen Zahlen der Marktforscher von Canalys her.

AirPods: Apples heimlicher Bestseller legt 34 Prozent Wachstum hin

Im dritten Quartal 2022 wanderten ganze 23,8 Millionen Kopfhörer von Apple über den Ladentisch. Die Zahlen beinhalten neben den AirPods auch die Kopfhörer von Beats, die ebenso zu Apple gehören. Im letzten Jahr im Vergleichszeitraum waren es hingegen „nur“ 17,8 Millionen Stück. Unterm Strich ein Wachstum von 34 Prozent. Derart gut aufgestellt verteidigt Apple nicht nur den ersten Platz unter den TWS-Ohrhörern, sondern kann den Marktanteil auch noch kräftig ausbauen – von 24,6 Prozent auf 30,9 Prozent.

Nicht billig, aber günstiger als jedes neue iPhone – die AirPods Pro 2:

Apple »AirPods Pro (2. Generation 2022)« In-Ear-Kopfhörer (mit MagSafe Ladecase) online kaufen
Apple »AirPods Pro (2. Generation 2022)« In-Ear-Kopfhörer (mit MagSafe Ladecase) online kaufen
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 05.02.2023 15:18 Uhr

Die Marktexperten von Canalys haben für Apples neuerlichen Erfolg dann auch eine einfache Erklärung. Es sind nämlich die neuen AirPods Pro der zweiten Generation, die Apples Absatz einen gehörigen Schub geben. So soll Apple allein 4,2 Millionen Stück davon im dritten Quartal verkauft haben, was am Ende für ganze 20 Prozent aller AirPods-Verkäufe verantwortlich zeichnet. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass die Kopfhörer ja erst ab September zur Verfügung standen.

Das Geheimnis des aktuellen Erfolgs:

AirPods Pro der 2. Generation im Apple-Trailer

Verlierer sind eindeutig Samsung und Xiaomi

Samsung hingegen steht als Verlierer da. Zwar befinden die sich nach wie vor auf dem zweiten Platz, müssen allerdings einen Verlust von 15 Prozent hinnehmen. Verkauften die Südkoreaner 2021 im dritten Quartal noch 8,7 Millionen Einheiten, so waren es in diesem Jahr nur noch 7,4 Millionen. Der Marktanteil schrumpft somit von einst 12 Prozent auf nur noch 9,6 Prozent. Noch schlimmer schaut es für Xiaomi aus, die Chinesen verlieren nämlich ganze 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr und haben jetzt nur noch einen Marktanteil von 4,4 Prozent.

Zusammengefasst wächst der Markt der TWS-Kopfhörer im dritten Quartal um lediglich 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Apple kann daran überdeutlich partizipieren und dürfte im laufenden Weihnachtsquartal wohl nochmals zulegen.