Ab wann darf sich ein Gameplay-Trailer eigentlich so nennen? Im Fall des am Donnerstag gezeigten Materials zu Assassin’s Creed Valhalla sind Spieler und Entwickler unterschiedlicher Meinung.

Zum Ende der Inside Xbox-Präsentation gab es einen neuen Trailer zu Assassin’s Creed Valhalla. In den Vorankündigungen und auch er Anmoderation war stets von einem Gameplay-Trailer die Rede, was der Zuschauer dann zu sehen bekam, hatte mit tatsächlichen Spielszenen, laut der Meinung vieler Spieler, nicht viel zu tun.

Die Kommentare unter den offiziellen YouTube-Videos sind sich die Spieler recht einig: „Das einzige Gameplay, das es zu sehen gab, war das Wort selbst im Video-Titel.“ An einen Gameplay-Trailer hatten die Spieler andere Erwartungen, zumindest das sieht Cretaive Director Ashraf Ismail auch so:

 

„Hallo an alle. Ihr habt richtigerweise erwartet, heute mehr zu sehen. Wir haben eine lange Marketing-Kampagne vor uns, ich werdet echtes Gameplay sehen und eine Menge mehr Informationen zu dem Spiel bekommen. Danke für eure Freude und eure Leidenschaft. Seid geduldig und nett zu uns. Es wird sich lohnen!“

Zumindest Ubisoft ist sich also bewusst darüber, falsche Erwartungen geweckt zu haben. Die Trailer werden übrigens nach wie vor mit dem Wort „Gameplay“ betitelt.

Originalmeldung vom 7. Mai 2020:

Assassin’s Creed Valhalla: Neuer Trailer mit weiterem „Gameplay“

Während der Inside Xbox-Präsentation zu Xbox Series X und den kommenden Spielen, gab es auch einen neuen Trailer zu Ubisofts Assassin’s Creed Valhalla.

In einem neuen Trailer präsentierte euch Ubisoft neue Szenen aus Assassin’s Creed Valhalla. Wikinger Eivor bläst dieses Mal zum Angriff auf eine Festung, dazu bekommen wir ein paar mehr Eindrücke der Wikinger-Kultur.

Assassin’s Creed Valhalla: First Look Gameplay Trailer | Ubisoft NA.

Zwar bestätigt Creative Director Ashraf Ismail während der Präsentation noch mal, dass ihr der Trailer echtes Gameplay direkt aus dem Spiel zeigt, doch tatsächliche Szenen aus dem Spiel gibt es nicht zu sehen. In dem kurzen Gespräch nach dem Trailer fasst Ashraf Ismail noch mal zusammen, was wir schon wissen.

Die Siedlung ist zentrale Punkt für Quests, es wird ein härteres Kampfsystem mit Dual Wielding geben, Diplomatie und Allianzen sind ein wichtiges Feature und ihr als Spieler müsst als Führer eures Clans Entscheidungen für eure Gemeinschaft treffen, die ihre Konsequenzen haben.

So richtig neu ist also nur die Information, dass ihr wohl auch Angriffe gegen Festungen führen dürft und auch Wurfwaffen und Pfeil und Bogen zu Eivors Waffen-Arsenal gehören werden.

Originalmeldung vom 6. Mai 2020:

Assassin’s Creed Valhalla: Siedlungsbau als zentrales Element, weniger Seeschlachten

In Assassin’s Creed Valhalla soll die eigene Siedlung zum Zentrum von Abenteuern und Entscheidungen werden, die auch die Siedlung verändern. Das dient dabei eher als Fortbewegungsmittel.

Neben der Schnellreise-Funktion war schon in Assassin’s Creed Odyssey das eigene Schiff ein schnelles Fortbewegungsmittel. In Assassin’s Creed Valhalla sind natürlich auch die ikonischen Langboote der Wikinger vertreten, doch sind dieser eher für die Reise gedacht. Dazu sagt Lead Producer Julien Laferrière in einem Interview mit Eurogamer:

„Es gibt kein Herumsitzen und Abfeuern von Kanon auf andere Boote – Wikinger haben das einfach nicht gemacht. Stattdessen dienen deine Langboote als die schnellste Möglichkeit auf den Wasserstraßen, welche die Hauptverkehrswege dieser Zeit waren, durch die englische Landschaft zu reisen.“

Die Reise mit dem Schiff soll den Spieler hin und weg vom zentralen Element des Spiels bringen: der eigenen Siedlung. Diese wird mit der Zeit immer weiter ausgebaut, neue Gebäude wie ein Schmied, Baracken oder ein Tattoo-Studio kommen dazu und eröffnen neue Spielinhalte.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Assassin's Creed Charaktere: Alle Meuchler von Altaïr bis Bayek

Die Siedlung soll sich aber auch bedingt durch die Entscheidungen des Spielers verändern. Viele Quests starten und enden in der Heimat des Spielers, die ebenfalls ein Ort ist, an dem Allianzen mit anderen Clans geschlossen werden. Sogar das Aussehen der Siedlung soll sich anpassen lassen können und sowohl den Spieler als auch dessen Entscheidungen widerspiegeln.

Am morgigen Donnerstag soll es einen weiteren Trailer geben, vielleicht sehen wir dann ein paar mehr Details zum Siedlungsbau.

Originalmeldung vom 5. Mai 2020:

Assassin’s Creed Valhalla verändert seine RPG-Elemente, auch das Kämpfen soll sich neu anfühlen

Für den neusten Teil der Assassin’s Creed-Reihe, Valhalla, schraubt Ubisoft ein wenig am Kampfsystem und auch das klassische Leveln weicht anderen RPG-Mechaniken.

In Assassin’s Creed Valhalla erfahren einige RPG-Elemente und auch das Kampfsystem ein paar Veränderungen im Vergleich zu den Vorgängern. In einem Interview mit PressStart gab Creative Director Ashraf Ismail einen Ausblick, was den Spieler im neuen Assassin’s Creed erwartet. Ismail war bereits bei Origins und Black Flag als Creative Director zuständig.

Kein klassisches Leveln

Der Charakter-Fortschritt wird sich nicht durch das Erreichen eines neuen Level äußern, sondern durch die Fähigkeiten, die sich der Spieler erarbeitet. Diese Skills sorgen dann für eine Art Power-Level, etwas, das an Destiny 2 erinnert. Auch die Ausrüstung soll mit einem Gear Score zur Stärke und dem Charakterfortschritt beitragen. Ein solches System kennen wir zum Beispiel aus The Division 2.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Assassin's Creed: Die Geschichte aller Assassinen und Spiele

Waffen mit mehr Wumms

Für die Zeit und Wikinger typisch wird mit Schwertern und Äxten gekämpft. Diese sollen sich auch genau so anfühlen und Spieler sollen die brachiale Kraft hinter einer Axt spüren können. Die Vielzahl an Äxten, Schwertern und Morgensternen können dieses Mal sogar mit je einer Waffe in einer Hand genutzt werden. Sogar Schilde kommen in AC Valhalla zum Einsatz – was wären Wikinger auch ohne ihren Schildwall.

Wie sich dieses neue Setting mit den Neurungen im Sachen RPG und Kampfsystem zusammenfügen, werden mit dem schon bald erwarteten ersten Gameplay sehen.

Originalmeldung vom 4. Mai 2020:

Assassin’s Creed Valhalla hat mehr Wahlmöglichkeiten, als das Geschlecht des Protagonisten

Wir schon im Vorgänger Odyssey hab ich auch in Assassin’s Creed Valhalla die Wahl als männlicher oder weiblicher Charakter zu spielen. Es soll aber noch mehr Entscheidungsfreiheiten geben.

Wer den acht-stündigen Zeichen-Stream mit Bosslogic zur Ankündigung von Assassin’s Creed Valhalla durchgehalten hat, bekam zunächst einen männlichen Titelhelden zu sehen. Ubisoft machte aber Recht schnell klar, dass es wir in AC: Odyssey die Möglichkeit geben wird, entweder als Mann oder als Frau das Abenteuer zu bestreiten.

Assassin's Creed Valhalla: „Cinematic World Premiere Trailer“ | Ubisoft [DE].

In AC Valhalla verkörpert ihr Wikinger-Krieger oder Kriegerin Eivor und macht das, was Wikinger am besten können: England überfallen. Ihr führt euren Clan aber nicht nur auf Raubzüge, sondern auch in eine bessere Zukunft. Dafür gründet ihr auf der Insel Groß Britanniens eine eigene Siedlung, deren Sicherheit und Wachstum nicht nur mit der Axt gewährleistet werden muss.

Das England des 9. Jahrhunderts ist alles andere als in Einigkeit vereint und so helfen Diplomatie und Allianzen manchmal mehr als rohe Gewalt. Diese Entscheidungsmöglichkeiten sollen laut Ubisoft den Verlauf eurer Geschichte beeinflussen.

Wie sieht die Spielwelt aus?

Als Spieler startet ihr in Norwegen, dessen raues Land euren Clan zur Reise nach England zwingt. Ihr sollt aber stets nach Norwegen zurückkehren können. In einem Interview mit GamingBolt, verrieten die Entwickler, dass es auch in Norwegen einiges zu sehen und zu entdecken gibt.

In England geht in die Königreiche Wessex, Northumbria, East Anglia und Mercia mit den drei großen Städten London, Winchester und Jórvík (York). Neben diesen drei großen Hauptstädten soll es aber zahlreiche kleine Dörfer und Siedlungen geben. Es gibt also jede Menge Möglichkeiten für Raubzüge.

Bilderstrecke starten(28 Bilder)
Assassin's Creed: Easter Eggs und Details, die du noch nicht kanntest

Wie sich Setting und Wikinger-Charakter in das Assassinen-Dasein einfügen, werden wir mit dem ersten Gameplay erst sagen können. Der Release ist für Ende 2020 geplant. Assassin’s Creed Valhalla erscheint für PS5, Xbox Series X, PS4, Xbox One, Google Stadia und für den PC über Uplay und den Epic Games Store (Kein Steam).