Wenn ihr euch ein Balkonkraftwerk kaufen wollt, dann solltet ihr ganz genau auf den Preis achten. Es gibt viele Anbieter, die viel zu viel Geld für Mini-Solaranlagen verlangen, um vom großen Interesse daran zu profitieren. Deswegen klären wir euch jetzt auf, was ihr im Optimalfall aktuell für ein Balkonkraftwerk bezahlen solltet und was ihr dann noch benötigt.

Deswegen fallen die Preise

Erst kürzlich haben wir darüber berichtet, dass vereinzelt Händler viel zu hohe Preise für Balkonkraftwerke verlangen. Dabei sind die Preise besonders in den letzten Wochen massiv gesunken. Das liegt an zwei Gründen:

  1. Keine Umsatzsteuer mehr auf Solaranlagen und Zubehör.
  2. Liefersituation aus China ist viel besser geworden.

Es kommt also mehr Ware aus China, die Lager füllen sich wieder und die Konkurrenz nimmt Fahrt auf. Das lässt den Preiskampf wieder aufleben und ihr könnt beim Kauf einer Mini-Solaranlage sparen.

Balkonkraftwerk: So viel darf es kosten

Wenn ihr eine Möglichkeit habt, eine Mini-Solaranlage zu betreiben, dann solltet ihr das auch tun. Ihr reduziert eure Stromkosten und tut gleichzeitig auch etwas für die Umwelt. So eine Mini-Solaranlage besteht meist aus diesen Komponenten:

  1. Ein oder zwei Solarzellen
  2. Microwechselrichter
  3. Anschlusskabel
  4. Endkappe

Ihr könnt euch ein Balkonkraftwerk auch selbst zusammenstellen, doch die meisten Menschen kaufen sich ein Komplett-Set, wie ich auch, da ihr alles aus einer Hand bekommt und auch einen Ansprechpartner habt. Preislich solltet ihr euch aktuell bei 550 bis 700 Euro bewegen (bei eBay anschauen).  Ein höherer Preis lohnt sich nur, wenn ihr bessere Komponenten dafür erhaltet. Beispielsweise mit Messfunktion über WLAN oder „schönere“ Solarzellen. Beispielsweise welche, die komplett schwarz sind. Die kosten meist etwas mehr.

Angebote in der Übersicht

In Deutschland gibt es sehr viele kleine Solar-Händler, die schon seit Jahren im Geschäft sind und ihre Balkonkraftwerke oft über eBay verkaufen (bei eBay anschauen). Das sollte auch für euch einer der wichtigsten Anlaufpunkte sein, wenn ihr keinen Solar-Händler in der Nähe habt und die Ware nicht abholen könnt. Meist ist der Versand dort nämlich enthalten und ihr spart viel Geld. Die Preise variieren immer etwas, doch wir bewegen uns dort meist deutlich unter 700 Euro für ein Komplett-Set, das legal in Deutschland betrieben werden kann. Nachfolgend einige gute Angebote:

Bei jedem Komplett-Set bekommt ihr alles inklusive Kabel mit Schuko-Stecker. Je nach Wechselrichter habt ihr auch schon eine Funktion drin, die eure Energieproduktion misst. Zudem ist der Versand kostenlos. Alle Wechselrichter geben maximal 600 Watt aus, was in Deutschland aktuell das Maximum ist. Die 750 bis 830 Watt geben die Leistung der beiden Solarmodule an. Hier würde ich tatsächlich zu mehr raten, weil ihr dann auch an bewölkten Tagen mehr Energie produziert.

Weitere Details zu Balkonkraftwerken:

Solarstrom vom Balkon – Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Abonniere uns
auf YouTube

Das braucht ihr noch

Neben den Solarzellen, dem Microwechselrichter und Kabeln braucht ihr noch eine Befestigungsmöglichkeit. Entweder ihr kauft euch ein Ständerwerk für den Boden, womit ihr die Solarzellen auf der Terrasse oder in den Garten stellt, oder ihr müsst euch eine Befestigung für den Balkon besorgen. Auch da gibt es verschiedene Möglichkeiten und Lösungen.

Besonders wenn ihr zur Miete wohnt oder es eine Wohnungseigentümergemeinschaft gibt, dann müsst ihr vorher abklären, ob ihr so eine Mini-Solaranlage überhaupt anbringen dürft.