Amazon hat angekündigt, dass sich die Lieferung mit eigenen Fahrern verändert. Bei der Zustellung wird man um ein Passwort gebeten, das aus sechs Zahlen besteht. Genau da entsteht aber ein Risiko, nämlich immer dann, wenn der Fahrer anruft und vorgibt, das Paket beim Nachbarn abgeben zu wollen.

 

Amazon

Facts 

Amazon-Lieferung: Passwort nicht am Telefon verraten

Wer sich ein teures Produkt bei Amazon bestellt und der Prime-Lieferdienst von Amazon das Paket ausliefert, wird zukünftig um ein Passwort gebeten. Es handelt sich um einen sechsstelligen Code, den man von Amazon per Mail zugeschickt bekommt und dem Fahrer nennen muss, bevor er das Paket aushändigen darf. Klingt nach einer guten Idee und wird für mehr Sicherheit sorgen.

Gleichzeitig warnt Amazon auch vor einem Schlupfloch. Lieferanten von Amazon kennen nämlich eure Telefonnummer, wenn ihr diese in euren persönlichen Daten hinterlegt habt. Solltet ihr bei der Auslieferung nicht zu Hause sein und der Fahrer ruft euch an, um das wertvolle Paket beispielsweise beim Nachbarn abgeben zu können, dürft ihr ihm den sechsstelligen Code auf keinen Fall am Telefon nennen. Dadurch gebt ihr die Lieferung nämlich frei, ohne zu wissen, ob der Fahrer wirklich vor eurem Nachbarn steht.

Sollte der Fahrer das Paket dann nicht ausliefern, steht Amazon nicht mehr in der Pflicht und ihr habt eine wertvolle Bestellung verloren. Dass die Fahrer von Amazon anrufen, passiert ziemlich häufig. Ich persönlich werde regelmäßig per Telefon darüber informiert, wo mein Paket hinterlegt wurde. So spart man sich wohl die Zettel. Man sollte also darauf achten, dass das neue System nicht ausgehebelt wird.

Wurde euch schon mal ein Artikel defekt geliefert und ihr wolltet ihn gleich wieder zurückschicken? Doch was müsst ihr dafür beachten und wie funktioniert so eine Rücksendung eigentlich? In diesem Video klären wir die 4 wichtigsten Fragen zur Amazon-Rücksendung!

Eure Amazon-Rücksendung: Wir klären die 4 wichtigsten Fragen

Passwort bei Lieferung nicht immer nötig

Amazon vergibt nur ein Passwort, wenn es sich um ein hochpreisiges Produkt handelt, das ihr bestellt habt. Wo genau die Preisgrenze liegt, hat das Unternehmen nicht verraten. Ihr könnt den Code natürlich eurem Nachbarn verraten, das Paket dorthin umleiten und dieser erteilt dem Amazon-Fahrer die Freigabe. Das sollte man aber auch nur machen, wenn man sich gut kennt und diesem vertraut.