Kunden greifen lieber zur Konkurrenz: Nach sinkenden Absatzzahlen bei Nokia-Handys ist folgerichtig der Marktanteil von HMD Global in Europa deutlich zurückgegangen. Kann das Nokia 9.3 die Wende bringen?

 

HMD Global

Facts 

HMD Global: Marktanteil deutlich geschrumpft

Immer weniger Kunden greifen in Westeuropa zu einem Smartphone von HMD Global. Neuen Zahlen von Canalys zufolge, die sich auf das erste Quartal des Jahres 2020 beziehen, musste das Unternehmen einen herben Rückschlag wegstecken. Um satte 19 Prozent ist der Absatz im Vergleich zum Vorjahresquartal zurückgegangen. Lediglich 2 Prozent aller in Westeuropa verkauften Handys stammen von HMD Global. Damit hat sich der Negativtrend des letzten Jahres erneut verstärkt.

HMD Global hat schon länger mit sinkenden Verkaufszahlen zu kämpfen. Hatten sich vor zwei Jahren noch rund 4,5 Millionen Einheiten pro Quartal verkaufen lassen, gehen die Zahlen seit Mitte 2019 stark zurück. Im ersten Quartal 2020 konnten nur noch 1,7 Millionen Nokia-Smartphones verkauft werden. Weltweit gesehen verkaufen 12 andere Hersteller mehr Handys als HMD Global, in Westeuropa kommt das Unternehmen hinter der Traditionsmarke auf den fünften Rang. Immerhin konnten Oppo, OnePlus, LG und Motorola weiter hinter sich gelassen werden.

Noia-Handys bei Amazon anschauen

In Deutschland sieht es laut Canalys noch schlechter aus. Demnach liegt der Marktanteil hierzulande bei einem Prozent, was immerhin ein Jahreswachstum von 2 Prozentpunkten bedeutet. In anderen großen europäischen Ländern wie Frankreich, Spanien und Italien taucht HMD Global schon nicht mehr in den Top 5 auf. Aufgrund der Corona-Krise dürfte der Hersteller – genau wie die Konkurrenz – nicht mit einem deutlichen Absatzplus in naher Zukunft rechnen.

Das interessante Nokia Ion Mini wurde leider nie veröffentlicht:

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Nokia Ion Mini: Dieses besondere Handy hat man uns vorenthalten

Nokia 9.3 als Hoffnungsschimmer

Nach der Vorstellung einiger Mittelklasse- und Einsteiger-Smartphones wird HMD Global mit dem Nokia 9.3 in diesem Jahr auch ein Flaggschiff auf den Markt bringen. Hier könnte eine In-Display-Kamera den Unterschied machen. Wann genau das Handy veröffentlicht werden soll, steht aber noch nicht fest. Ursprünglich sollte das Handy wohl unter dem Namen Nokia 9.1 Ende 2019 in den Verkauf gehen. Dann hieß es, dass ein verbessertes Modell mit der Bezeichnung 9.2 bald kommen würde. Dem Hersteller zufolge kommt das Nokia 9.3 dann „im späten zweiten Halbjahr“.

Wir haben uns zuletzt das Nokia 7.2 angeschaut:

Nokia 7.2 im Hands-On: Mittelklasse-Smartphone mit Zeiss-Triple-Kamera

Vor dem Nokia 9.3 erwartet uns noch das Nokia 8.3 5G mit 8 GB RAM und Snapdragon 765G. Zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 649 Euro soll es im zweiten Quartal 2020 veröffentlicht werden.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?