Community rätselt: Was steckt hinter dem unheimlichen Kult in Team Fortress 2?

Marina Hänsel

Sie kommen, sie stehen in Ecken und sie beobachten dich. Sie nennen sich The Watcher, oder werden zumindest so genannt – denn sie sprechen nicht. Sie kämpfen nicht, sie spielen nicht. Sind sind einzig da. Observieren. Starren. Stalken. Und lassen die Community von Team Fortress 2 unter ihren Blicken erschauern, denn niemand weiß, wer sie eigentlich sind.

Das Grauen tapst auf leisen Sohlen durch eines der einflussreichsten Multiplayer-Spiele aller Zeiten, und niemand weiß, warum. Sie sind vor sieben Tagen aufgetaucht, alle mit demselben Skin, alle mit denselben leeren Blicken. Was sie tun? Nicht viel und doch genug, um die eingefleischte Community von Team Fortress 2 in Aufregung zu versetze: Sie betreten das Spiel allein oder in einer Gruppe mit bis zu drei Mitgliedern. Sie bleiben solange unsichtbar, wie sie können. Dann umkreisen sie einen erwählten Spieler und starren.

Was wollen sie? Warum tun sie das? Und wer in aller Namen sind sie? Antworten findet die Community kaum, wenngleich immer mehr Watcher die Multiplayer-Matches infiltrieren. Aber damit nicht genug. Auch in den Reddit-Foren sammeln sich obskure Nachrichten; Antworten, die keine Antworten sind.

Was sind sie?“, fragt ein Redditor, als ein weiterer Screenshot von den geisterhaften Spielern auftaucht. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: „Keine Angst. Eine Observierung findet statt.

Lass uns sie beobachten, während sie uns beobachten:

Rare footage of me being attacked by the Watcher, the Vessel, and the Observer from tf2

Wer observiert – und warum? RockPaperShotgun-Autor Matt Cox durfte als einziger an die Gruppe herantreten und ihnen einige Fragen stellen. Was sie wollen? „Regelbefolgung“. Ob sie feindlich sind? Die wortwörtliche Antwort hierauf war, „Die Hülle versteht keine Moral. Nähere dich der Hülle nicht. Lass nicht zu, dass sich dir die Hülle nähert. Dann wirst du sicher sein.

Okay.

Da die Watcher nicht am Spiel teilnehmen oder andere angreifen, stellen sie momentan tatsächlich keine Gefahr dar. Nun. Je nachdem, wie du Gefahr definierst, natürlich. Und sie sammeln sich. Sie werden mehr. Spieler treten dem Kult in ihrer Steam-Gruppe bei, sie besprechen ihre Missionen im eigenen Reddit-Thread. Mit welchem Ziel? Nehmen sie auf, was sie beobachten? Womöglich werden wir wieder von ihnen hören. Den Beobachtern. Wenn sie verraten oder zeigen, welches Ziel sie eigentlich verfolgen. Ich freue mich darauf.

Du denkst, nur Horror-Spiele sind gruselig? Ha! Ha, ha, ha …

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Die 13 unheimlichsten Orte in Videospielen - LAUF! SCHNELL! WEG!

Der König der Skins: Team Fortress 2

Team Fortress 2 gehört nicht nur zu den älteren heute noch populären Multiplayer-Shootern, nein – es ist auch ohne Frage das perfekte Spiel für The Watcher. Gehörte es doch zu den ersten großen westlichen Shootern, die ihren Fokus auf Skins und Mikrotransaktionen legten. Und alles begann mit Hüten, etlichen Hüten, welche die Spieler zum Teil selbst kreierten, um sie dann im inGame-Handelssystem an andere Spieler zu verkaufen. Wie der eigene Held im Multiplayer-Shooter dekoriert ist, war – so könnten wir sagen – als allererstes in Team Fortress 2 wichtig, das mit seinem Release 2007 lange vor populären Cosmetics-Höllen wie FIFA oder Fortnite erschien.

Ein Kult, der sich wie The Watcher insbesondere über verrückt-gruselige Skins auszeichnet, hätte sich damit kein besseres Spiel suchen können. Außerdem können wir davon ausgehen, dass die mysteriösen Voyeure zumindest in den nächsten Woche ein wenig frischen Wind in die alteingesessen Community des Spiels bringen werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung