In der „Samsung Digital City“ in Suwon ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Deswegen könnte sich die Veröffentlichung des Galaxy Tab S8 verzögern, wie Berichte nahelegen. Auf das Handy Galaxy S22 sollen die Corona-Fälle aber keine Auswirkung haben.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy Tab S8 könnte später erscheinen

In der riesigen „Samsung Digital City“ in Südkorea ist es zu mehreren Corona-Infektionen gekommen. Der Standort mit rund 36.000 Mitarbeitern muss deswegen teilweise heruntergefahren werden, was Auswirkungen auf die geplante Vorstellung des Tablets Galaxy Tab S8 haben könnte. Der Ausbruch wurde im „R5 Tower“ entdeckt, in dem etwa 10.000 Menschen beschäftigt sind. Dort werden unter anderem neue Galaxy-Produkte entwickelt und getestet.

Ab kommender Woche dürfen nur noch 30 Prozent der Mitarbeiter des Standorts ins Büro kommen. Die anderen 70 Prozent müssen von zu Hause aus arbeiten (Quelle: Super Roader via LetsGoDigital). Für sechs Wochen sollen die Maßnahmen gelten, was bedeutet, dass Samsung für den Rest des Jahres 2021 mit ihnen zu kämpfen haben wird.

Die Smartphone-Reihe Galaxy 22 soll nicht in Gefahr sein, heißt es. Hier ist weiter mit einer Präsentation am 8. oder 9. Februar 2022 zu rechnen.

Wie es in der „Samsung Digital City“ aussieht, erfahrt ihr im Video:

Das alles gehört zu Samsung Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy Tab S8: Drei Modelle geplant

Allem Anschein nach plant Samsung drei unterschiedliche Modelle des Android-Tablets. Neben der Standard- und Plus-Ausführung soll es noch eine besser ausgestattete Ultra-Variante geben, die wahrscheinlich auf einen großen 14,6-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit dünnem Rahmen und Notch setzt.

Beim Prozessor des Samsung Galaxy Tab S8 Ultra ist von der Eigenentwicklung Exynos 2200 auszugehen. Darüber hinaus gibt es Berichte über einen riesigen 12.000-mAh-Akku, der das Android-Tablet sicher nicht günstiger machen wird. Die Preise für die WLAN-Variante des Galaxy Tab S8 Ultra sollen angeblich bei umgerechnet 1.120 Euro beginnen.