Instagram soll bald ganz anders werden: Wie jetzt bestätigt wurde, hat die Facebook-Marke einen echten Sinneswandel vor. Videos im Vollbild sollen in TikTok-Manier im Mittelpunkt stehen. Von Fotos ist plötzlich keine Rede mehr.

 

Instagram

Facts 

Video statt Fotos: Instagram wird zu TikTok

Die als Foto-App gestartete Social-Media-Plattform Instagram steht vor tiefgreifenden Veränderungen. Wie Instagram-Chef Adam Mosseri nun bekannt gegeben hat, soll sich das Prinzip von Instagram grundlegend wandeln. Fotos sollen nicht mehr im Mittelpunkt stehen, da Instagram schlicht „keine Foto-Sharing-App mehr sein soll“. Stattdessen möchte man sich ganz auf Videos konzentrieren, die im Vollbild abgespielt werden. Darüber hinaus möchte man in den nächsten Monaten mit einigen neuen Funktionen experimentieren.

Videos stehen auch bei den Feeds im Mittelpunkt. Parallelen zu TikTok sind hier kaum zu übersehen. Zusätzlich möchte man Videos von Personen im Feed darstellen, die der jeweilige Nutzer gar nicht abonniert habt. In der informellen Ankündigung bei Twitter wird TikTok sogar explizit angesprochen: „Seien wir ehrlich, die Konkurrenz ist groß... TikTok ist riesig, YouTube ist noch größer, und es gibt viele andere Emporkömmlinge.“

Adam Mosseri zufolge gehen die Leute vorwiegend zu Instagram, um sich unterhalten zu lassen. Hier habe man noch deutlichen Nachholbedarf. Schon länger würde sich Instagram anders verstehen. Neue Zielsetzungen wie einfaches Shopping, kurze Videos und der Nachrichtenaustausch zwischen Nutzern stehen jetzt im Mittelpunkt.

Im Video: Von gekauften Followern bei Instagram sollte man die Finger lassen.

Instagram-Follower kaufen: Begeh ja nicht diesen Fehler

Instagram: Mehr Fremde Inhalte im Feed

Zuletzt hatte Instagram einen Test gestartet, bei dem manche Nutzer der iOS-App deutlich mehr „Empfohlene Inhalte“ von Personen und Unternehmen, die sie gar nicht abonniert haben, zu sehen bekommen. Abschalten lässt sich die Funktion zwar nicht, aber immerhin für 30 Tage pausieren.