Mehr als 11 Millionen Konten sind von der beliebten Social-Media- und Video-Plattform TikTok verschwunden. Videos sind sogar noch deutlich mehr betroffen. Die Profile und Videos hat TikTok selbst gelöscht – und das aus gutem Grund.

 
TikTok
Facts 

Über 11 Millionen Nutzerkonten von TikTok gelöscht, mehr als die Hälfte von Minderjährigen

11,1 Millionen Nutzerkonten hat die Video-Plattform TikTok im ersten Quartal 2021 von ihren Servern gelöscht. Bei den Videos sind sogar noch weit mehr der Löschaktion zum Opfer gefallen: Fast 62 Millionen der mehr oder weniger kurzen Filme sind nicht mehr auffindbar. Die Betreiber von TikTok haben sie gelöscht, da sie nicht den Richtlinien der Plattform entsprechen.

Was sich zunächst nach einer technischen Spitzfindigkeit anhört, ist aber ein wichtiger Schritt: Mehr als 7 Millionen der abgeschalteten Konten gehören nach Einschätzung von TikTok Nutzerinnen und Nutzern unter 13 Jahren. Sie dürfen sich nach TikToks AGB nicht anmelden. Auch die weiteren Konten und Videos wurden wegen (vermuteter) Verletzung der AGB oder Community-Richtlinien von TikTok entfernt. Das geht aus dem Transparenz-Bericht zum vergangenen Quartal hervor, in dem TikTok zum ersten Mal die Zahlen der gelöschten Accounts mitteilt.

Was sich nach enorm vielen entfernten Accounts und Videos anhört, macht aber jeweils weniger als 1 Prozent aus, erklärt das Social-Media-Unternehmen. Dafür Verstöße gegen die Richtlinien oder Accounts von Minderjährigen zu finden, ist ein eigenes Sicherheitsteam zuständig. Die Angestellten würden auf verdächtige Zeichen trainiert, dass etwa der Account eines vermeintlich Erwachsenen tatsächlich von einem Kind genutzt wird. Außerdem setzt man auf die Community, die verdächtige Konten melden kann.

TikTok mag nicht jedermanns Sache sein. Im Video seht ihr einige Apps, die auf jedes Smartphone gehören:

Apps, die auf euer Handy müssen - Android & iOS Abonniere uns
auf YouTube

Mehr als 70 Millionen Versuche zur Anmeldung bei TikTok scheitern

Die automatische Anmeldesperre filtert im Vergleich sogar noch deutlich mehr Anmeldeversuche heraus, bevor die Accounts erstellt werden: Im ersten Quartal 2021 sind es rund 71,5 Millionen gewesen. Außerdem seien knapp 2 Millionen Werbekampagnen abgelehnt worden, weil auch sie gegen TikToks Vorgaben verstoßen haben.

Gründe dafür, dass Videos oder Accounts entfernt werden, sind unter anderem sexuelle Darstellungen oder Nacktheit, Jugendschutz, aber auch bei Bullying oder Darstellungen von Gewalt und Selbstverletzung greift TikTok ein. In diesen Bereich fallen beispielsweise einige beliebte TikTok-Challenges, die sich vornehmlich junge Nutzerinnen und Nutzer gegenseitig stellen und für die TikTok in einigen Fällen herbe Kritik einstecken muss. Der Transparenz-Bericht soll auch als Mittel nach außen dienen, um zu zeigen, dass man nicht untätig ist – ein wichtiger Schritt.