In seiner Rolle als DrDisrespect ist Streamer Guy Beahm nicht gerade als Helfer bekannt, daher kommt seine Ankündigung die Donations eines Monats für gute Zwecke zu spenden, doch recht überraschend – aber nicht unwillkommen.

 

Videospielkultur

Facts 

Via Twitter kündete Guy „DrDisrespect“ Beahm an, dass er einen Monat lang all seine Donations für wohltätige Zwecke spenden wird.

Wenn auch für Kontroversen bekannt, scheut DrDisrespect nicht sich auch mit politischen Dingen zu beschäftigen. Mit einer großen Community wie der von DrDisrespect sind Streamer auch Influencer, deren Worte in politischen Debatten häufig Gehör finden. Eine große Community bringt natürlich auch jede Menge Einnahmen mit sich. Geld, mit dem sich etwas bewegen lässt.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
So verdienen Twitch-Streamer ihr Geld

Sein Tweet ist jedoch sehr kryptisch geraten, er sagt, „er gewinne gerne ein faires Spiel und das ist keins.“ Das Bild des Tweets gibt ein bisschen mehr Aufschluss. Ein schwarzer und weißer Arm schlagen vor einem Hintergrund, der wie die Erde aussieht, ein. Er meint also vermutlich die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt, die mittlerweile in allen 50 US-Bundesstaaten und an vielen Orten auf der Welt stattfinden.

„Ich mag es ein faires Spiel zu gewinnen. Und das ist keins. Ab morgen gehen alle Stream-Donations für einen Monat an wohltätige Zwecke.“

An welche Organisationen das Geld geht, verrät der Doc nicht. Von der Hilfe für die Opfer von Polizeigewalt, über die Geschäfte die bei den Protesten beschädigt wurden bis hin zu Demonstranten, die verhaften wurden, es gibt jede Menge Verwendung für die Spenden des manchmal doch sehr respektvollen Streamers.

Daniel Hartmann
Daniel Hartmann, GIGA-Experte für FPS, E-Sport, Streaming-Kultur und Mass Effect.

Ist der Artikel hilfreich?