Diablo 4: Der Gears of War-Chef beaufsichtigt ab jetzt die Marke

Daniel Hartmann

Rod Fergusson arbeitet seit Beginn des Gears of War-Franchises an den Spielen, kehrt aber nun Microsoft den Rücken, um sich Blizzards Diablo 4 beziehungsweise der gesamten Marke anzunehmen.

Seit dem ersten Gears of War arbeitet Rod Fergusson an der Spiel-Reihe, angefangen bei Epic Games 2005 mit dem Start des Franchises, zog er gemeinsam mit dem Spiel weiter zum Studio The Coalition. Doch dieses Jahr ist Schluss mit Gears of War und Fergusson wechselt zu Blizzard, um dort das Diablo-Franchise zu beaufsichtigen, also aktuell die Arbeiten an Diablo 4.

Er kündigte seinen Wechsel via Twitter an:

„Ich begann vor über 15 Jahren an Gears of War zu arbeiten und seitdem war es die größte Freude in meinem Leben. Aber nun ist die Zeit für ein neues Abenteuer. Ich überlasse Gears den fähigen Händen von The Coaltition und kann es kaum erwarten, dass ihr alle Gears Tactics ab dem 28. April spielt.“

Bereits im März startet Fergusson seine Arbeit am Diablo-Franchsie:

„Ab März werde ich bei Blizzard das Diablo-Franchise beaufsichtigen. Zu gehen ist bittersüß, da ich unsere Gears-Familie, die Fans und jeden bei The Coaltition und Xbox liebe. Danke, es war eine Ehre und ein Privileg, mit euch allen zu arbeiten.“ 

Mit Fergusson verlässt eine Art Institution die Gears-Reihe, sein Name auf Twitter lautet nicht umsonst @GearsViking.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Diese 18 Online-Shooter musst du einfach mal gespielt haben

Wir werden sehen, was jemand, der in der Regel an Shootern gearbeitet hat, zu einer Reihe wie Diablo beitragen wird. Da seine Aufgabe mit „das Diablo-Franchise beaufsichtigen“ beschrieben wird, ist seine genaue Funktion bei Blizzard aber auch noch nicht eindeutig klar.

Daniel Hartmann
Daniel Hartmann, GIGA-Experte für FPS, E-Sport, Streaming-Kultur und Mass Effect.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung