DVD erst Monate nach dem Kinorelease kaufen? Diese Zeiten sind vorbei: Mittlerweile erscheinen Filme, wenn nicht sogar gleichzeitig, wenige Wochen nach dem Kinostart bereits im Stream. Falls ihr also Conjuring 3: Im Bann des Teufels im Kino verpasst habt, könnt ihr den Schocker ab jetzt zu Hause sehen.

 

Amazon Prime

Facts 

Mit dem Aufstieg der Streaming-Imperien hat sich auch die Zeit der Kinoexklusivität von Filmen verkürzt: Teils könnt ihr Kinofilme direkt zum Release schon gegen eine Gebühr im Stream sehen, andere erscheinen kurz nach ihrem DebÜt der großen Leinwand auf dem kleinen Bildschirm. Während es natürlich nicht dasselbe ist, einen Film zu Hause oder im Kino zu sehen – ganz besonders, wenn ihr eben keine Leinwand besitzt – hat es doch seine Vorteile, falls ihr einen Film verpasst habt oder eben generell lieber zu Hause streamt.

Demzufolge lohnt sich immer wieder ein Blick auf große Anbieter wie Disney+ und Amazon Prime Video: Hier erscheinen Kinofilme oft nahe am Release, was auch beim neuem Horrorschocker Conjuring 3: Im Bann des Teufels der Fall ist. Der dritte Teil der bekannten Gruselreihe mit Patrick Wilson als Ed Warren und Vera Farmiga als Lorrain Warren zeigt das Geisterjägerpärchen bei einem ihrer berühmtesten Fälle, welcher in der ersten US-amerikanischen Gerichtsverhandlung mündet, bei der „Besessenheit“ als Verteidigung angegeben wurde.

Schaut in den Trailer für einen blutigen Vorgeschmack:

Conjuring 3: Im Bann des Teufels – Offizieller Trailer

Conjuring: Die Heimsuchung und Conjuring 2 könnt ihr ebenfalls auf Amazon streamen, allerdings stets gegen eine kleine Gebühr. Conjuring 3: Im Bann des Teufels kostet momentan 15,55 Euro (Leihen) oder 19,99 Euro (Kaufen).

Streamt jetzt Conjuring 3 auf Amazon Prime Video.

Neben den Conjuring-Teilen sind übrigens noch weitere Spin-Offs der Reihe erschienen, wie etwa die Annabelle-Teile oder auch The Nun – ein Film über die gruselige Nonne aus Conjuring. In dem Fall sind aber die Annabelle-Teile empfehlenswerter; The Nun dagegen müsst ihr euch eigentlich nicht antun, falls ihr mich fragt.