Für Fans der Sternensaga ist es eine wahre Achterbahn gewesen, doch jetzt herrscht Gewissheit. Laserschwerter, fast genau so wie in Star Wars, wird Disney trotz entsprechender Gerüchte aus dem Frühjahr nicht auf den Markt bringen. Geben wird es sie aber.

 
Disney
Facts 

Update vom 21.11.2021:  Jetzt ist es raus: Die Star-Wars-Fans müssen auf ein fast echtes Laserschwert als Sammlerstück verzichten. In einem Video hatte der Disney-Konzern vor Monaten seine Pläne der Öffentlichkeit präsentiert und damit Spekulationen angeheizt:

Inzwischen wissen wir, dass die Jedi- und Sith-Waffen nicht für den Verkauf bestimmt sind. Sie werden stattdessen nur von den Darstellern im „Star Wars: Galactic Starcruiser“ genutzt (Quelle: The Verge). Dort will man den Gästen zwar auch Laserschwert-Training anbieten, aber nur mit starren Modellen, die sich nicht ausfahren lassen. Die Attraktion soll bereits vor Start auf Monate hin ausgebucht sein.

Originalartikel:

Disney-Chef zeigt „echtes“ Laserschwert: Das steckt dahinter

Ganz genau wie in den Filmen und Serien des Star-Wars-Franchises wird es nicht sein – und trotzdem die Herzen vieler Fans rund um die Welt höher schlagen lassen: Mehrerer Berichte auf Twitter zufolge hat Josh D'Amaro, als Disney-Vorstand zuständig für Freizeitparks und Produktentwicklung, kürzlich auf einer Presseveranstaltung praktisch nebenbei ein neues Laserschwert enthüllt.

Eigentlich ging es um die Eröffnung des neuen „Avengers Campus“ in Kalifornien. Gegen Ende seiner Präsentation soll D'Amaro dann aber das Schwert gezückt haben. Stahltüren schmelzen, epische Schwertkämpfe über luftigen Abgründen, ganze Körperteile abtrennen – all das wird damit nicht möglich sein. Aber Disney hat offenbar ein anderes Problem lösen können, das bisherige Merchandise-Laserschwerter hatten.

Das Laserschwert, das D'Amaro zeigte, kann offenbar vollständig im Griff verschwinden und wieder ausgefahren werden – und leuchtet wie ein „echtes“ aus den Filmen. Vorige Produkte waren in der Regel mit abnehmbaren Halogenröhren ausgestattet, wie sie millionenfach in Deckenleuchten verbaut werden. Der findige Tüftler Ben Ridout hat bei Twitter gleich mal gezeigt, wie das möglich wäre:

Zwei Metermaße und LEDs: Die Magie hinter dem Laserschwert?

Laut TheVerge ähnele das Konzept einem Patent von Disney aus dem Jahr 2018. Und das entzaubert das besondere Laserschwert leider völlig: Im Griff befinden sich demnach zwei Motoren, die ähnlich wie ein Metermaß aufgerolltes Papier oder dünnes Metall ausfahren. Ein zwischen den so geschaffenen, halbkreisförmigen Seitenwänden befindliches LED-Modul sorgt für Licht und Farbe. Alles wird von drei Motoren im Griff angetrieben.

Noch nicht genug von Disney? Das bietet der Streaming-Dienst Disney+:

Disney+: Das erwartet euch beim Streamingdienst Abonniere uns
auf YouTube

So simpel ist die Magie hinter dem Laserschwert. Für waschechte Fans dürfte es trotzdem eine Sensation sein. Ob das Produkt auf den Markt kommen soll oder wann, ist bisher allerdings nicht bekannt. Dass D'Amaro einfach so mit einem neuen Laserschwert auf einem offiziellen Termin herumfuchtelt, ist aber auch nicht wahrscheinlich. Nur eines steht fest: Stabil genug für einen Laserschwert-Kampf würde auch dieses Modell nicht sein.