Bei Disney+ läuft es schwieriger als erwartet: Neuen Zahlen zufolge konnten bei weitem nicht so viele Kunden vom Streaming-Dienst überzeugt werden, wie ursprünglich angenommen. Fehlende Film- und Serienhits gelten als Grund für das mangelnde Interesse. Netflix hat solche Probleme nicht.

 
Disney+
Facts 

Disney+: Weniger Interesse am Streaming-Dienst als erwartet

Nach ersten Warnungen des Disney-Chefs Bob Chapek im September 2021 folgt nun die Bestätigung. Disney+ konnte zuletzt nur deutlich weniger Neukunden gewinnen als prognostiziert. Im jüngsten Geschäftsquartal kamen nur 2,1 Millionen neue Abonnenten hinzu. Was sich auf den ersten Blick gar nicht so schlecht anhört, grenzt bei Disney aber schon an eine Katastrophe. Ursprünglich war man von rund 10 Millionen Neukunden im Quartal ausgegangen (Quelle: Tagesschau).

Nach einem fulminanten Start und hohen Marketing-Ausgaben besitzt Disney+ heute rund 118 Millionen Abonnenten. Hauptkonkurrent Netflix kann auf knapp 214 Millionen zahlende Kunden verweisen. Im letzten Quartal kamen rund 4,4 Millionen neue Netflix-Abos hinzu – also mehr als doppelt so viele wie bei Disney+.

Was bietet Disney+ im Vergleich zu Netflix? Die Antwort liefert der große Streaming-Vergleich im Video:

Der große Streaming-Vergleich Abonniere uns
auf YouTube

Der Grund für die enttäuschenden Zahlen ist auch schnell ausgemacht. Das Angebot von Disney+ ist letztlich spezifischer als das der Konkurrenz. Wer jetzt noch keinen Account besitzt, der dürfte sich auch in Zukunft nicht unbedingt für den Streaming-Dienst entscheiden. Echte Highlights bei Serien und Filmen fehlen zudem aus Sicht von Kritikern. Bereits vor dem Start von Disney+ war von einem Überangebot im Streaming-Bereich die Rede.

Disney: Neuer Gewinn nach Corona-Verlusten

Der Quartalsgewinn Disneys beläuft sich auf bescheidene 139 Millionen Euro, was derzeit für einen sinkenden Aktienkurs sorgt. Mittlerweile sind die Vergnügungsparks und Ferienanlagen des Konzerns wieder geöffnet, nachdem Disney von der Corona-Pandemie stark getroffen war.